Die Selbsthilfegruppe Emotions Anonymus (EA) bietet jetzt zwei Treffen an

Hilfe für Menschen mit Angst

kassel. „Es gibt immer mehr Menschen, deren Leben von schlimmen, unkontrollierbaren Ängsten bestimmt wird“, berichtet Frieder. Der gesamte Alltag bestehe für die Betroffenen aus Angst. Das Leben müsse sich der Angst unterordnen.

Frieder ist Mitglied der Selbsthilfegruppe Emotions Anonymus (EA), was soviel wie „unbekannte Gefühle“ bedeutet. Frieder möchte wie die meisten Betroffenen anonym bleiben. Wer unter Ängsten, Depressionen, Zwängen, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit oder gar Selbstmordgedanken leide, erfahre von der Umwelt oft Unverständnis und Diskriminierung, berichtet er. Familie, Freunde und Arbeitskollegen seien meist ratlos. Sie wüssten oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. Darum wolle man anonym bleiben. Verschwiegenheit sei oberstes Gebot in der Selbsthilfegruppe, sagt Frieder.

Die Hilfe, die eigenen, alles beherrschenden negativen Gefühle besser zu verstehen und den Teufelskreis der Angst zu durchbrechen, finde man am ehesten bei selbst Betroffenen, sagt Frieder. Sie treffen sich seit Jahren regelmäßig in der Selbsthilfegruppe Anonymus Emotions (AE), die der Kasseler Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfgegruppen (KISS) angeschlossen ist. Gegründet wurde Anonymus Emotions 1964 in den USA.

Jetzt wurde in Kassel eine zweite AE-Gruppe gegründet, „weil der Bedarf so stark gestiegen ist“, sagt Frieder. Er ist Akademiker, war Führungskraft und hat sich nach einem psychischen Zusammenbruch mit einer Therapie ganz gut berappelt, berichtet er.

50 Mitglieder haben beide Gruppen jetzt zusammen, „Tendenz steigend“, sagt Frieder. Die Betroffenen kämpfen vor allem mit beruflichen Problemen, Beziehungsproblemen und den Folgen des sexuellen Missbrauchs. Sie kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten, berichtet Frieder. Er betont, dass die Selbsthilfegruppe keinesfalls eine Therapie ersetze, aber auch nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Gruppe sei. In der Gruppe könne man sich aussprechen, Erfahrungen austauschen und Hilfsangebote bekommen.

Die Dienstag-Gruppe trifft sich ab 19.30 Uhr im Awo-Haus. Wilhelmshöher Allee 32a, die Mittwoch-Gruppe ab 19.30 Uhr im Aqua-Pub, Frankfurter Straße 314. Info-Telefon: 9 20 05 53 99. E-Mail: ea-kassel@gmx.de. Internet: www.emotionsanonymus.de

Von Sabine Oschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.