OB Hilgen: Keine Salzmann-Lösung vor der Wahl - "große Sorgen" um Eishockey

Kassel. Wie es um die Zukunft des Industriedenkmals Salzmann und der Kassel Huskies bestellt ist – diese Antwort blieb Projekt-Entwickler Dennis Rossing am Freitagabend schuldig. Zwischen den Zeilen lesen will Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) nicht.

Lesen Sie auch:

- Kommentar: Peinlicher Auftritt - Uli Hagemeier über Dennis Rossing

- Huskies: Verantwortliche wollen weitere Zusammenarbeit mit Rossing

- Zukunft des Salzmann-Industriedenkmals: Rossing gibt keine Antwort

Er will das Thema Salzmann erst nach der Kommunalwahl wieder aufgreifen. „Ich hoffe darauf, dass wir uns neu und mit klarem Kopf zusammensetzen und gemeinsam nach Lösungen suchen, wenn sich der Rauch der Wahl verzogen hat“, äußerte er sich am Samstag gegenüber der HNA.

Vorher sei dies aufgrund der „verhärteten Positionen“ nur wenig erfolgversprechend. Um die Zukunft des Eishockey-Sports in Kassel mache er sich nun große Sorgen, sagte Hilgen. (abe)

Pressekonferenz: Dennis Rossing äußert sich zum Salzmann-Aus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.