1. Startseite
  2. Kassel

Emma-Markt in Kassel: Hippe Bio-Produkte mit Glitzer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lischper

Kommentare

Mats Martinsohn von Broot Ahoi, Sophie Roscher von Emma 2.0 und Jule Hebeler von den Ästhetischen Werken stehen in der Halle der Ästhetischen Werke.
Haben zusammen geplant und werden auch gemeinsam dekorieren: Mats Martinsohn von Broot Ahoi, Sophie Roscher von Emma 2.0 und Jule Hebeler von den Ästhetischen Werken veranstalten am Samstag den Emma-Markt auf dem Hof der Ästhetischen Werke. © Anna Lischper

Dieser Markt könnte am dritten Advents-Wochenende der Renner in Kassel werden. Bei den Aesthetischen Werken im Königstor gibt es Retro-Möbel und hippe Bio-Produkte.

Kassel - Warum in den Supermarkt gehen, wenn vor der Haustür produziert wird? Das Projekt Emma 2.0 hat sich zur Aufgabe gemacht, regionale Bio-Produkte hip, aber für alle Altersgruppen interessant zu präsentieren und die lokale Wirtschaft damit zu unterstützen. Eine Vielfalt von Produkten, die in und um Kassel herum entstehen, kann man am Samstag auf dem Emma-Markt erkunden.

Emma 2.0 ist ein Projekt der Wellgroup, die als Netzwerk wiederum Unternehmen und Stiftungen aus den Bereichen erneuerbare Energie, Lebensräume, Ernährung und Gesundheit zusammenführt. Von diesem Gemeinschaftsgedanken zehrt auch der Emma-Markt, den Emma-Mitinitiatorin Sophie Roscher, Mats Martinsohn von Broot Ahoi und die Ästhetischen Werke gemeinsam veranstalten. Als direkte Nachbarn der Emma-Markt-Gastgeber Ästhetische Werke am Königstor schließt sich zudem die Winterresidenz mit Kunst, Design und Handwerk an.

Der Emma-Markt umfasst zwölf Aussteller mit ausschließlich regionalen Produkten – von Kleidung über Dekoration bis hin zu Helfern im Haushalt. Mit dabei sind Anbieter aus einem Radius von 50 Kilometern um Kassel, etwa das Modelabel Soki, Mitoni-Candle, Juliwetter und der Biohof Groß. „Wir haben eine sehr schöne Zusammenstellung hinbekommen, sodass die Besucher kleine Weihnachtsgeschenke mit gutem Gewissen kaufen können“, kündigt Roscher an.

Ursprünglich waren dafür drei Tage anberaumt und als Standort der beliebten ehemaligen documenta-Biergarten Broot Ahoi angedacht. „Die Auflagen der Stadt waren aber zu hoch“, sagt Martinsohn, ohne ins Detail gehen zu wollen. Auf der Suche „nach einem Hof oder einer Scheune“, erzählt Roscher, sei man mit den Ästhetischen Werken ins Gespräch gekommen. Der Vintage-Laden am Königstor 12 hat sich seit 2020 einen Namen mit Retro-Möbeln und alten Lampen gemacht. Anfang kommenden Jahres wollen die Betreiber Juliane Hebeler und Fernando Vargas das ungewöhnliche Geschäft allerdings schließen, wie sie gerade bekannt gegeben haben. „Der Markt ist also eine schöne Gelegenheit, um hier noch einmal richtig zu feiern“, sagt Hebeler.

Für das weihnachtliche Flair werden am Samstag Marktstände aus Holz mit rot-weiß-getreiften Dächern aufgebaut. Emma, Ästhetische Werke und Broot Ahoi haben auch eigene Stände, an denen sie Essen und Getränke anbieten: Veganes, Vegetarisches und Fleischhaltiges. „Zum Beispiel die Winter-Burger von Christian Berdi von der Highland Cattle Weidelsburg in Wolfhagen“, sagt Sophie Roscher, die für Emma 2.0 etwa Biohöfe aus der Region besucht, um auf dem Instagram-Kanal emma_zweipunktnull über sie zu berichten.

Neben den Marktständen werden ab 17 Uhr die Gröhlkehlchen auf dem Hof gastieren, und das Spielmobil Rote Rübe bietet Glitzertattoos an. Und bestenfalls krempeln die großen und kleinen Besucher des Emma-Marktes für die Tätowierung ihre Retro-Schneeanzüge hoch. „Es wäre sehr schön, wenn sich unsere Gäste winterlich stylen“, sind sich Roscher, Martinsohn und Hebeler einig. Und wem das nicht reicht, für den stehen auch Feuertonne und Feuerschalen bereit.

Info: Samstag, 10. Dezember, 12 bis 22 Uhr, Königstor 12. Aktuelles auf dem Instagram-Kanal von Emma unter emma_zweipunktnull.

Auch interessant

Kommentare