Hitze beschert Kasseler Schwimmbädern Rekord

+
Das Freibad lockt: In Harleshausen baden (von links) Lennart Poppitz, Lars Frische, Anna Sieger und Luisa Niemetz.

Die hohen Temperaturen der vergangenen Woche haben den Kasseler Bädern einen Besucherrekord gebracht. Aufgestellt wurde er am Mittwoch.

Insgesamt 11.113 Besucher wurden im Auebad, in den Freibädern Wilhelmshöhe und Harleshausen sowie im Hallenbad Süd gezählt. „Zumindest in den vergangenen 20 Jahren hatten wir noch nie so viele Badegäste an einem Tag in unseren Freibädern“, sagt Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke.

Im Auebad wurden am Mittwoch 4674 Besucher gezählt, in Wilhelmshöhe waren es 3584 und in Harleshausen 2383 Besucher. Der Ansturm auf die Freibäder hatte allerdings auch negative Folgen: Die Warteschlangen vor den Kassen, die etwa in Bad Wilhelmshöhe mit nur einer Kassiererin besetzt war, waren lang.

Bäderchef Jens Herbst teilt auf HNA-Anfrage mit, dass dies Personalproblemen geschuldet sei. „Im Zweifel sind meine Mitarbeiter bei so einem Ansturm am Beckenrand besser aufgehoben als an der Kasse“, sagt Herbst. Sicherheit gehe vor. Wer eine Saisonkarte besitze, könne die Expresskasse nutzen und an der Schlange vorbeigehen. Erwachsene zahlen pro Saison 90 Euro, Kinder 50 Euro.

Nach ernüchternden Besucherzahlen im Mai stand den Schwimmbädern in Stadt und Kreis Kassel am Wochenende der nächste Ansturm bevor. Die heiße Saharaluft kehrte zurück. In Kassel kletterten die Temperaturen am Sonntag auf 35 Grad.

Deutlicher angenehmer sind die Aussichten für diese Woche: Am Montag sind in Kassel 26 Grad zu erwarten, am Dienstag nur noch 22 Grad.  

bal/abe/tho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.