HNA-Kommentar

Posse um Eissporthalle: "Tolle Fans, arme Fans"

Kassel. Zum 30.4.2013 hat Edith Kimm am Montag den Mietvertrag des Eissporthallenbetreibers KEBG in der Kasseler Eissporthalle gekündigt. Damit ist auch die Zukunft der Huskies offen, die Fans müssen bangen. Ein Kommentar von HNA-Sportredakteur Frank Ziemke.

Lesen Sie auch:

- Huskies: Kimm kündigt Vertrag für die Eishalle

- Simon Kimm wortkarg: "Ich habe dazu nichts zu sagen"

"Liebe Fans der Huskies, ich muss euch das einfach einmal sagen: Ich bewundere euch! Für die Treue, mit der ihr zu diesem Sport und zu dieser Mannschaft steht. Für die Freude, mit der ihr die Huskies auch dann begleitet, wenn sie ganz unten angelangt sind. Für die Euphorie, mit der ihr sie wieder nach vorn treibt. Ohne euch und euren bedingungslosen Zuspruch, das muss klar gesagt werden, wäre das Eishockey längst mausetot.

Fotostrecke: Simon Kimms Wirken bei den Huskies

Simon Kimms Wirken in Kassel und bei den Huskies

Man wünschte sich, dass der Gedanke an eure Hingabe auch in den Köpfen derer eine Rolle spielen würde, die diesen Sport im immer wieder aufs Neue aufkommenden Geschacher rund um die Eissporthalle zum Spielball machen. Man kann und will eigentlich nichts mehr hören vom ewigen Zukunfts-Sommertheater, das nun bereits im Herbst aufgeführt wird.

Niemand dürfte sich wundern, wenn ihr irgendwann sagt: „Feierabend. Von jetzt an ohne uns.“ Arme Fans der Huskies, auch das muss gesagt werden: In eurer immer wiederkehrenden Sorge um das Eishockey seid ihr nicht zu beneiden." frz@hna.de

Video: Kimm kündigt KEBG-Mietvertrag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.