Vertrauen hat sich nicht ausgezahlt

Kommentar zum  Aus für das Schlosscafé: "Abgang mit Würde?"

Horst Seidenfaden über das Schlosscafé.

Kassel. Nach der Hoffnung kam der Schock: Laut Oberlandesgericht ist die von der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) geplante Zwangsräumung des Schlosscafés rechtens. Dem Betreiberpaar Astrid und Mahmoud El Ahl droht der Gerichtsvollzieher. Ein Kommentar von HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden.

Für Astrid und Mahmoud El Ahl wird nach diesem Urteil des Oberlandesgerichts eine Welt zusammenbrechen. Das Vertrauen auf das Wort einer Ministerin hat sich nicht ausgezahlt, weil das bloße Wort vor Gericht nicht zählte.

Lesen Sie dazu auch: 

- Betreiber des Schlosscafés am Boden: Gericht zerstört die Hoffnung

Nun bleibt die Vermutung, dass die MHK die Rechtslage so schnell wie möglich ausnutzen wird. Nachdem MHK-Chef Bernd Küster schon in der Vergangenheit im Umgang mit den jahrzehntelangen Pächtern einen bemerkenswert rustikalen Stil pflegte, wird er nun alles daransetzen, das Schlosscafé so schnell wie möglich in den Besitz zu bekommen. Da ist zu befürchten, dass er die verdienten Gastronomen so behandelt wie zwei ungebetene obdachlose Betrunkene, die eine Nacht auf der Kellertreppe des Eigenheims verbracht haben.

Minister Rhein täte gut daran, hier noch einmal vermittelnd einzugreifen und den El Ahls einen würdigen Abschied zu ermöglichen. Denn von MHK-Küster wie Hunde vom Hof gejagt zu werden, das haben sie nicht verdient. Man darf gespannt sein, wer hier wessen Chef ist.

E-Mail an den Autor: hos@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.