Hobby mit Verpflichtung: Feuerwehr Harleshausen wird 100 

Harleshausen. Ein starkes Team sind sie, die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Harleshausen. In ihrer Freizeit befassen sich die 140 Vereinsmitglieder - davon 40 Aktive - nicht nur mit der Rettung ihrer Mitmenschen und Bekämpfung von Feuer und anderen Katastrophen.

Sie führen zudem akribisch Buch über ihr Vereinsleben. Deshalb ist es auch verbrieft, dass die Harleshäuser Wehr in diesem Jahr ihr hundertjähriges Bestehen feiern darf. Aus dem Jahr 1911 stammt der erste Kassenbuch-Eintrag der Wehr, die sich damals noch im Landkreis Kassel befand.

Feuerwehrvereine

Bereits davor habe es Bürgerstrukturen für Löscheinsätze gegeben, erzählt Wehrführer Jörg Brüssler. Im 19. Jahrhundert bildeten sich aus den gut organisierten Turnvereinen Feuerwehrvereine.

Heute wie damals ist der Dreh- und Angelpunkt des Dienstbetriebs der Feuerwehr in Harleshausen das 1902 gebaute Alte Schulgebäude im Ortskern. 1919 war hier für die Wehrleute und ihre Ausrüstung eine einfache Remise angebaut worden. Im Volksmund - wenig schmeichelnd - auch als „Schimmelbunker“ bezeichnet, sagt Pressewart Markus Manß. Erst Anfang der 1980er-Jahre kam ein Anbau mit Garagen und Sanitäranlagen hinzu. Das Provisorium war vorbei. Die Treffen konnten von nun an vor Ort stattfinden, ein Ausweichen in Kneipen war nicht mehr nötig.

Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Harleshausen: Zweiter von links ist der stellvertretende Wehrführer Torsten Neurath, rechts Wehrführer Jörg Brüssler. 2 Fotos: Schachtschneider

Vor fünf Jahren wurde das Haus komplett renoviert und hat sich zu einem ansehnlichen Domizil gemausert. Neben Platz für die Ausrüstung, darunter zwei Löschfahrzeuge, Rüstwagen und Mannschaftstransporter, gibt es Räume für Unterricht, Kommunikation und zur Pflege des Vereinslebens. Sogar die Sammlung historischer Helme und Uniformen hat einen Platz gefunden.

Als wichtige Aufgabe sieht die Wehr die Betreuung ihrer Jugendfeuerwehr an. Pro Jahr kommt es zu durchschnittlich 20 Einsätzen. „Bei Bränden, Hochwasser oder Sturmeinsätzen - bei jeder großen Sache sind wir dabei“, sagt Manß, „und sei es, um die Wache der Berufsfeuerwehr zu besetzen.“ „Bei uns ist die Feuerwehr Hobby und gleichzeitig eine große Verpflichtung“, sagt der stellvertretende Wehrführer Torsten Neurath. Es geht um Solidarität und Zusammenarbeit. Das Üben von Routinehandgriffen ist das A und O. Neben dem Dienstbetrieb beschäftigen sich die Wehrleute außerdem mit Lauftreffs, Osterfeuer, Hobbykunstausstellungen und mehr, vor allem aber mit dem regelmäßigen Warten der Geräte sowie mit Training. „Dazu sind wir verpflichtet“, sagt Neurath, ebenso wie zur Weiterbildung und zur körperlichen Fitness.

Der 100. wird mit einem Festkommers sowie einem Tag der offenen Tür gefeiert: Samstag, 3. September, ab 10 Uhr, Am Schulhof 5. Infos: www.feuerwehr-harleshausen.de

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.