Geschäftsleute hoffen auf kurze Bauzeit

Friedrich-Ebert-Straße wird zur Dauerbaustelle

Thomas Alt

Vorderer Westen/Mitte. Auf die Geschäftsleute an der Friedrich-Ebert-Straße zwischen Ständeplatz und Annastraße kommt einiges zu: Ab Januar wird die Einkaufsmeile drei Jahre zur Dauerbaustelle, Umsatzverluste drohen.

Doch beim Informationsabend der Stadt für die örtlichen Geschäftsleute im Saal der evangelischen Freikirche blieben Proteste unter den gut 40 Besuchern aus.

Kritik gab es wenig, dafür eine Reihe von Anregungen. Es müsse schnell gehen, meinte Apotheker Klaus Parzevall. Die Stadt solle darauf drängen, dass die Baufirmen in mehreren Schichten arbeiten, möglichst von sechs bis 22 Uhr. Geschäftsfrau Martina Pape forderte, die Stadt müsse auf das Weihnachtsgeschäft Rücksicht nehmen und Ende November Pause machen. Das habe man im Blick, sagte Stadtplaner Jens Herzbruch. Eine Garantie für eine punktgenaue Winterpause der Baustelle könne er aber nicht geben.

Die Geschäfte an den Baufeldern würden jederzeit für Passanten zugänglich sein, sagte Herzbruch. Zudem werde man auf den Bauschildern darauf hinweisen, dass die Geschäfte geöffnet sind. Thomas Alt vom Sanitätshaus Kaphingst hofft in einem anderen Punkt auf die Großzügigkeit der Stadt: Sein Geschäft und viele andere hätten Freiflächen auf den Bürgersteigen gemietet, die während der Bauzeit in geringerem Umgang oder gar nicht genutzt werden könnten. Er erwarte Preisnachlässe.

Stefan Seegert

Die Stadt will mit Marketing-Tipps, ständiger Information für Geschäftsleute und Kunden und einer transparenten Baustelle befürchtete Umsatzeinbrüche abwenden helfen. Jens Franken vom Stadtbüro und Christine Neumann von der Industrie- und Handelskammer empfahlen, mit Aktionen wie einem Baggern für Jedermann, Baustellenfrühstück und einem Reigen von Aktionen die Kunden zu halten. Für Einzelhändler werde es einen Fördertopf geben, sagte Franken.

Stefan Seegert, der Mitte 2013 eine Kaffeerösterei in der früheren Milchbar an der Annastraße eröffnen will, rechnet dennoch mit Einbußen. Das werde extrem schwierig. Nach einer Durststrecke hofft er auf den großen Aufschwung der dann sanierten Einkaufsmeile. (pdi)

Fotos: Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.