Fünferticket noch nicht endgültig vom Tisch – Im Innenstadtbereich stark nachgefragt

Hoffnung für Kurzstreckenfahrer

Sabine Herms

Kassel. Hans Wild verkauft in seinem Tabakwarengeschäft „Oskar Rocholl Nachf.“ an der Unteren Königsstraße seit Jahren Fahrkarten für den Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV). „Das Fünferticket für die Kurzstrecke war in unserer Verkaufsstelle mit Abstand die meistverkaufte Fahrkartensorte“, sagt er.

Laut NVV-Sprecherin Sabine Herms war das Kurzstreckenticket mit dem Fahrplanwechsel zum 15. Dezember vergangenen Jahres wegen einer zu geringen Nachfrage eingestellt worden (wir berichteten).

Von den verkauften Fünfertickets für Kurzstrecke (1,40 Euro pro Ticket) und denen für das Stadtnetz (2,50 Euro pro Ticket) entfielen im Jahr 2012 Wild zufolge in seiner Verkaufsstelle 56 Prozent auf das Kurzstreckenticket. Die genauen Verkaufszahlen wollte er nicht nennen. „Es war definitiv kein Ladenhüter“, sagt Wild. NVV-Sprecherin Herms räumte auf Nachfrage der HNA ein, dass das Ticket in bestimmten Bereichen, die sich besonders für die Kurzstreckenfahrten eigneten, wie der Innenstadt stark genutzt worden sei.

Insgesamt habe das Ticket 2012 aber nur ein Prozent aller Fahrkartenverkäufe ausgemacht. Die Gesamteinnahmen aus den Fahrtkartenverkäufen bezifferte Herms für das Jahr 2012 auf 82 Millionen Euro.

Kontrolle schwierig

Eine Rolle bei der Abschaffung der Fünfertickets für die Kurzstrecke hat laut der NVV-Sprecherin auch der Umstand gespielt, dass aufgrund der kurzen Fahrzeit eine Kontrolle schwierig gewesen sei. Das Ticket habe ein hohes Potenzial zum Schwarzfahren geborgen.

Wiedereinführung denkbar

Einen kleinen Funken Hoffnung ließ Herms allerdings aufblitzen: Sollten sich die Verkaufszahlen der derzeitigen Einzelfahrscheine für die Kurzstrecke (1,60 Euro) nicht spürbar erhöhen, müsse man allein schon unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten über die Wiedereinführung des Fünfertickets für die Kurzstrecke nachdenken. (mkx) Archivfoto/nh

• In unserem ersten Bericht zu diesem Thema in der Dienstagsausgabe hatten wir versehentlich eine falsche Preisangabe gemacht: Das Fünferticket für das Stadtnetz kostet nicht, wie berichtet, 2,30 Euro pro Ticket, sondern 2,50 Euro. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.