Hoher Meißner, Hohes Gras und ein Skilift in Helsa

Für Schlitten, Ski und Langlauf: Das sind die schönsten Pisten der Region

+
Für Schlitten oder Ski: In der Region gibt es einige schöne Pisten. Wir stellen sie vor.

In der Region fällt der erste Schnee - und die Vorfreude auf Ski- oder Rodel-Ausflüge steigt. Wir stellen die schönsten Pisten in Nordhessen und Südniedersachsen vor.

Aktualisiert um 16.24 Uhr - Um Spaß im Schnee zu haben, müssen Sie nicht extra in die Alpen fahren. Auch in der Region gibt es hübsche Ecken, um Schlitten, Ski, Snowboard und Langlauf zu fahren oder in Schneeschuhen zu wandern. Wir haben bei den Kollegen in den Lokalredaktionen nachgefragt und die schönsten Pisten für Sie zusammengetragen.

Schlittenfahren in der Nähe: Die schönsten Pisten auf einen Blick

Hier können Sie sich im Schnee austoben:

Und hier haben wir die wichtigsten Infos rund um die Pisten in der Region für Sie im Detail zusammengestellt:

Schloss Wilhelmshöhe 

Schlosspark 1, 34131 Kassel

Starten gleich ihre Rodelfahrt am Schloß Wilhelmshöhe (v.l.):Roland Weißing, Thomas Nickisch, Amy Visser (8 Jahre), Laura Bender (9 Jahre) und Talia Bender (7 Jahre).

Schlittenfahren im Bergpark kann man unterhalb des Schlosses Wilhelmshöhe. Dort erstreckt sich eine Wiese über eine lange Fläche – die verwandelt sich im Winter in eine äußerst beliebte Strecke zum Schlittenfahren.

Geeignet für: Schlittenfahrer und zum Rutschen. Da die Abfahrt nicht zu steil ist, ist die Strecke nicht nur für erfahrene Schlittenfahrer, sondern auch für die Jüngeren und Vorsichtigeren geeignet. 

Anfahrt: Ein öffentlicher Parkplatz steht am Besucherzentrum Wilhelmshöhe zur Verfügung. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anfahrt mit der Tram 1 möglich, die bis zur Endhaltestelle „Wilhelmshöhe/Park“ fährt. 

Gastronomie: Rund um das Schloss Wilhelmshöhe und den Bergpark gibt es zahlreiche Essensmöglichkeiten. Unter anderem das Restaurant Alte Wache, das Schlosscafé Wilhelmshöhe oder das Café Jerome. 

Öffentliche Toiletten: Toiletten gibt es im Untergeschoss von Schloss Wilhelmshöhe, im Besucherzentrum Wilhelmshöhe und im Pavillon am Parkplatz Schloss Wilhelmshöhe

Hohes Gras Kassel

Am Hohen Gras ist auch in diesem Jahr ein Skilift in Betrieb.

Nicht nur Skifahrer, sondern auch Rodelfreunde kommen auf dem Berg Hohes Gras auf ihre Kosten. Dort gibt es gleich mehrere Möglichkeiten parallel zur Skipiste. Die Strecke ist lang und breit – hier können viele Menschen gleichzeitig rodeln.

Geeignet für: Ski- und Schlittenfahrer. Über die lange Strecke verteilen sich steile Hänge und lange Ziehstrecken, für jeden Geschmack ist also etwas dabei. 

Anfahrt: Mit dem Auto ist die Piste über die Ehlener Straße entlang des Bergparks zu erreichen. Mit der Linie 22 lassen sich die Haltestellen Ehlener Kreuz, Loipenhaus und Hohes Gras erreichen, die sich in unmittelbarer Nähe befinden. 

Gastronomie: Eine Auszeit kann man sich in der Waldgaststätte Hohes Gras genehmigen. 

Öffentliche Toiletten: Keine

Hohes Gras - Skilift

Die Skisaison am Hohen Gras ist gesichert: Der Betreiber möchte seinen Skilift noch ein letztes Mal anwerfen. Im Frühjahr hört er dann definitiv auf, das sagte er gegenüber der HNA. Hier erfahren Sie, wie es danach weitergehen kann. 

Rodeln am Essigberg 

Schlittenfahren am Essigberg: Diese Rodelwiese ist beliebt.

Der Essigberg im Habichtswald hat zahlreiche Flächen zum Austoben beim Rodeln oder Schlittenfahren zu bieten. Die Rodelwiese am Essigberg ist beliebt. Hoch gelegen gibt es hier am ehesten Schnee-Garantie.

Geeignet für: Schlittenfahrer. Die breiten Flächen bieten vielen Fahrern Platz – in die Quere kommt man sich nicht. Die Piste ist 200 Meter lang und lädt somit zu einer langen Abfahrt ein. 

Anfahrt: Erreichbar ist der Essigberg mit dem Auto über Kohlenstraße und die Essigbergstraße. Direkt an der Wiese gibt es einen großen Parkplatz. Wer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, erreicht den Berg über die Haltestelle Ehlener Kreuz und mit dem Bus über die Haltestelle „Essigberg“. 

Gastronomie: In der Nähe befinden sich die Waldgaststätte Hohes Gras und die Herkules-Terrassen. 

Öffentliche Toiletten: Keine

Kassel - Hessenschanze 

Schanzenstraße, 34130 Kassel

Schlitten fahren an der Hessenschanze: Im Kasseler Stadtteil Kirchditmold gibt es eine tolle Rodelpiste.

Am Fuße des Habichtswalds im Kasseler Stadtteil Kirchditmold erstreckt sich eine große Waldlichtung: die Hessenschanze, die sich im Winter in eine beliebte Rodelbahn verwandelt. Schlittenfahrer können sich für steile Abhänge oder sanftere Stellen entscheiden, von "langer Rinne" über die "Teufelsbahn" bis zur "Todesbahn". Die Piste ist lang und breit - hier können sich zahlreiche Kinder und Erwachsene austoben.

Geeignet für: Schlittenfahrer. Da es sanftere und steilere Abfahrten gibt, können sich unerschrockene und vorsichtige Fahrer auf den Hängen austoben. 

Anfahrt: Am Ende der Schanzenstraße befinden sich Parkplätze, außerdem steuert die Tramlinie 8 die Hessenschanze direkt an. 

Gastronomie: In der Nähe befinden sich das Waldcafé Hessenschanze und das Restaurant Prinzenquelle, in denen sich Rodler stärken können 

Öffentliche Toiletten: Keine

Skilift Helsa 

Ringenjuhler Str. 47, Helsa

Schneevergnügen im Januar 2017: Lars und Amina Pisani aus Kaufungen sowie Sandra und Timm Stumpf (hinten, von links) genossen mit ihren Kindern Romy (4, von links), Feline (5) und Julius (3) den Nachmittag auf der Wickenröder Piste.

Der Skiclub Helsa betreibt einen Skilift: Auf der Wickenröder Piste kann man Ski, Langlauf, Snowboard und Schlitten fahren. Außerdem bietet der Verein samstags von 14.30 bis 16 Uhr und sonntags von 10.30 bis 12 Uhr eine Skischule für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 4 Jahren an. Ein Renntraining gibt es mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr mit Flutlicht und Carving-Training. 

Geeignet für: Ski, Langlauf, Snowboard und Schlitten

Anfahrt:  Am Gemeinschaftshaus oder am Sportplatz gibt es Parkplätze: Ringenkuhler Str. 47, 34298 Helsa. 

Auf der Website des Skiclubs finden Sie weitere Informationen.

Kleiner Lift am Hohen Meißner 

Regina-Fahrenbach-Straße 4, 37235 Hessisch Lichtenau

Kleiner Lift am Naturfreundehaus mit einer Länge von 350 Metern, Höhenunterschied rund 40 Meter. Rechts fahren Skifahrer und Snowboarder, links die Rodler. Ein kleiner Schlepplift zieht alle nach oben.

Geeignet für: Schlittenfahrer und Anfänger Ski und Snowboard. Da es sanftere und steilere Abfahrten gibt, können sich unerschrockene und vorsichtige Fahrer auf den Hängen austoben. 

Anfahrt: Am Ende der Regina-Fahrenbach-Straße befinden sich Parkplätze direkt an der Piste. 

Gastronomie: In der Nähe befindet sich das Naturfreundehaus, das kleine Snacks und heiße Getränke anbietet 

Öffentliche Toiletten: Am Naturfreundehaus

Tipp: Nahe des kleinen Skilifts am Naturfreundehaus gibt es eine Wiese, auf der Anfänger und Ungeübte rodeln können.

Großer Lift am Hohen Meißner 

Hoher Meißner 10, 37235 Hessisch Lichtenau

Am Hohen Meißner gibt es einen großen Skilift. 

Am Hohen Meißner gibt es eine Piste mit 1000 Metern Länge und einem Höhenunterschied von ca. 130 Metern. Dienstag und Donnerstag ist Familientag. Die Tageskarte gibt es dann für 10 Euro und ein eigenes Kind bis 14 Jahren ist frei - Omas und Opas mit Enkeln ebenso. Kinder bis 6 Jahren sind immer frei.

Geeignet für: Ski- und Snowboardfahrer. 

Anfahrt: Von Hessisch Lichtenau-Velmeden die L3241 auf den Hohen Meißner fahren. Dort geht es rechts ab in Richtung eines Parkplatzes in der Nähe des Naturfreundehauses. Die Abfahrt ist ausgeschildert. Orientieren kann man sich an den großen Antennen der Sendeanlage des Hessischen Rundfunks. Parkplätze gibt es am Berggasthof. Von dort muss man noch etwa 300 Meter laufen. 

Gastronomie: Gleich neben der Piste gibt es im Berggasthof einen zünftigen Einkehrschwung bei Glühwein, Punsch und diversen Getränken. Stimmung, Musi und eine Menge Gaudi kommen gratis dazu.

Öffentliche Toiletten: Nur im Berggasthof

Hier gibt es Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten der Skilifte.

Hoher Meißner - Webcam

Mithilfe einer Webcam kann man überprüfen, wie viel Schnee auf dem Hohen Meißner liegt.

Loipe am Hohen Meißner

Am Hohen Meißner kommen auch Langläufer auf ihre Kosten.

Wer gerne gemütlich auf zwei Langlaufbrettern durch den Wald gleitet, findet auf den Langlaufloipen des Hohen Meißners genauso gute Bedingungen wie Freunde des Skatings. Eine 1,5 Kilometer lange "Schnupperrunde" ist ideal für Anfänger und Familien mit kleinen Kindern. Die Loipe ist 9 Kilometer lang, Abkürzungen auf 4 oder 6 Kilometer sind möglich. Die Loipen sind oft mehrspurig, sodass langsamere Läufer einfach überholt werden können. Ein 3,8 Kilometer langer Rundwanderweg kreuzt die Langlaufloipen an einigen Stellen. Die Skatingstrecke geht über 5 Kilometer. Eine Schleife ist mit Steigung, die andere Schleife völlig ohne Anstiege. Die Naturparkmitarbeiter sorgen dafür, dass die Langlaufloipen auf dem Hohen Meißner immer gut gespurt sind.

Geeignet für: Klassische Langläufer und Skater vom Anfänger bis zum Profi. Auch Winterwanderer kommen auf ihre Kosten.

Anfahrt: Von Hessisch Lichtenau-Velmeden die L3241 auf den Hohen Meißner fahren. Großparkplatz auf dem Meißnerplateau (mit Holzwegweisern "Loipe" beschildert) direkt an der Loipe. Am Parkplatz steht eine Informationstafel mit Streckenverlauf und allgemeinen Hinweisen und einem Thermometer für das richtige Wachs. 

Gastronomie: In der Loipen-Hütte gibt es Wildschwein-Bratwurst und heiße Getränke.

Öffentliche Toiletten: keine

Märchenwiese an der Viehaushütte 

Regina-Fahrenbach-Straße 4, 37235 Hessisch Lichtenau

Am Hohen Meißner kommen auch Schlitten zum Einsatz.

Gegenüber der Viehhaushütte auf dem Hohen Meißner liegt die Märchenwiese. Ein Hang, auf dem sowohl Anfänger als auch mutige Rodler Spaß haben. Die Piste ist breit, sodass eine Menge Rodler gleichzeitig den Berg hinunter sausen können.

Geeignet für: Schlittenfahrer. Da der Hang breit ist, können viele Schlittenfahrer gleichzeitig rodeln. 

Anfahrt: Von Hessisch Lichtenau-Velmeden die L3241 auf den Hohen Meißner. Gegenüber der Wiese an der Viehhaushütte befindet sich ein kleiner Parkplatz, etwas unterhalb gelegen ein großer Wanderparkplatz. 

Gastronomie: Knapp einen Kilometer entfernt befindet sich der Berggasthof Hoher Meißner. Außerdem gibt es am ebenfalls rund einen Kilometer entfernten Einstieg in die Langlaufloipen vor allem an den Wochenenden am Loipenpavillon Gegrilltes und Getränke. 

Öffentliche Toiletten: Fehlanzeige 

Hier gibt es tägliche Schneeberichte.

Der Ettelsberg 

Die Skisaison in Willingen läuft wieder: Gäste wie Like und Leon Töppel aus Kassel pilgerten zu Willinger Pisten wie der am Ettelsberg.

Per Gondel gelangen Ski- und Snowboardfahrer ebenso wie Wanderer auf den Ettelsberg, den mit 838 Metern höchsten Berg in Willingen. Von dort haben Wintersportler einen herrlichen Blick. Zudem gibt es dort den Aussichtsturm „Hochheideturm“. Oben erwartet die Urlauber Gastronomie mit Partyfaktor, am Hang und direkt im Tal gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten und Lokalitäten für Après Ski. Der beliebte Berg bietet verschiedene rote Pisten für fortgeschrittene Skifahrer, aber auch eine weniger steile Familienabfahrt. Am Ettelsberg befinden sich zudem Skiverleih und mehrere Bereiche für Kinder und Anfänger. Vom Ettelsberg gelangen Skifahrer auch zu den Abfahrten am Köhlerhagen, wo im Dezember Hessens modernster Sessellift in Betrieb geht, und von dort weiter zum Sonnenhang. 

Geeignet für: Ski- und Snowboardfahrer, für Anfänger und Fortgeschrittene. 

Anfahrt: Willingen ist per Bahn zu erreichen, der Ettelsberg vom Bahnhof auch zu Fuß. Am Hang befinden sich zahlreiche kostenfreie Parkplätze. 

Gastronomie: Direkt neben den Pisten gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten – von der Seilbar im Tal bis zur Ettelsberg-Hütte. 

Toiletten: In der Gastronomie.

Sonnenhang 

Oben auf dem Hoppernkopf bei Willingen können sich Skifahrer erfreuen.

Der Sonnenhang ist eine recht anspruchsvolle Piste, die ihrem Namen gerecht wird und die meisten Sonnenstunden abkriegt. Beschneiungsanlagen gibt es hier ebenso wie auf den anderen Pisten in Willingen. Vom Sonnenhang gibt es auch flachere Familienabfahrten. Eine davon führt zum benachbarten Ritzhagen, der besonders für Familien mit Kindern und Anfänger geeignet ist und über eine separate Übungspiste verfügt. Ein Förderband bringt auch Schlittenfahrer auf den Berg, die dann einen schönen, breiten Hang heruntersausen können. Auch unterhalb des Sonnenhangs befindet sich ein Übungshang. Im Tal gibt es eine Verbindung zu den Liften am Köhlerhagen. Flutlichtskifahren ist hier wie an einigen weiteren Hängen in Willingen drei Mal in der Woche möglich. 

Skifahrer nutzten die Sesselbahn am Ritzhagen in Willingen. 

Geeignet für: Ski- und Snowboardfahrer, für Anfänger und Fortgeschrittene, außerdem Schlittenfahrer. 

Anfahrt: Parkplätze für Autos und Busse stehen direkt an den Liftanlagen kostenlos zur Verfügung – am Ritzhagen mehr als am Sonnenhang. 

Gastronomie: Die urig, gemütlich eingerichtete Vis-à-Vis-Hütte befindet sich direkt am Lift. Skiverleih ist dort auch möglich. 

Toiletten: In der Gastronomie.

Wintersportzentrum Eisenberg in Hersfeld-Rotenburg

Auch Snowboarder können sich am Eisenberg im Schnee vergnügen.

Der Eisenberg ist mit 636 Metern nicht nur der höchste Berg des Knüllgebirges, sondern auch die höchste Erhebung im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Weithin sichtbar ist der Eisenberg insbesondere durch den 115 Meter hohen Fernsehturm. Der Berg ist nicht nur wegen des Wintersports ein lohnendes Ausflugsziel. Spaziergänger schätzen im Sommer auch idyllische Wanderwege. Neben dem Fernsehturm gibt es noch einen zweiten Turm, den Borgmannsturm neben dem Heußner-Haus auf dem Gipfel, der besichtigt werden kann und von dem man einen herrlichen Blick über die hessischen Berge genießen kann. 

Am Eisenberg können fast alle alpinen und nordischen Wintersportarten ausgeübt werden. Es gibt nicht nur eine Skipiste mit Lift, sondern auch mehrere Langlaufloipen. Und eine Rodelbahn. 

Alpine Abfahrt: Die Piste ist rund 500 Meter lang. Anfänger und Fortgeschrittene finden dort beste Wintersportbedingungen. Es gibt eine blaue sowie eine rote, etwas kürzere Piste. Beide sind unter Flutlicht bis 22 Uhr befahrbar. Der Eisenberg ist einer der wenigen Berge in Nordhessen, die über einen eigenen Skilift verfügen. Für Anfänger steht auch ein kleiner Kinderlift zur Verfügung. Die Piste wird bei entsprechender winterlicher Witterung auch von einem Pistbully gepflegt und gewalzt. 

Auf 500 Metern Piste können Skifahrer die Abfahrt genießen.

Loipen: Es gibt mehrere Loipen, die fast alle vom Parkplatz „Am Stern“ aus starten. 

Rodeln: Die Rodelpiste ist unterhalb des Heußner-Hauses am Gipfel. 

Anfahrt: Der Eisenberg ist über die A7 und den Anschlussstellen Bad Hersfeld West (Aua) sowie von der A5 aus Richtung Süden (Abfahrt Kirchheim) sehr gut zu erreichen. Von Kirchheim aus fährt man Richtung Oberaula. Hinter Gersdorf geht es rechts ab, Richtung Willingshain und Eisenberg. Wer über Aua anreist, muss Richtung Sassen und Raboldshausen abbiegen. Der Eisenberg ist gut ausgeschildert. 

Parkmöglichkeiten: Sind genügend vorhanden. Sowohl am Parkplatz unterhalb des Gipfels sowie am Parkplatz „Am Stern“. 

Gastronomie: Sofern der Lift in Betrieb ist, wird die Skihütte direkt neben der Talstation des Liftes von Mitgliedern des SC Neuenstein bewirtschaftet. Einkehren kann man auch im Berggasthof.

Öffentliche Toiletten: Gibt es am Skilift.

Langlaufgebiet Willingen

Eldorado für Skilangläufer: In Willingen gibt es ein Langlaufgebiet von 104 Kilometern Loipen. 

Willingen bezeichnet sich als „Eldorado für Skilangläufer“. In Höhenlagen von 508 bis 840 Metern erschließt sich ein Langlaufgebiet von 104 Kilometern Loipen: gespurte Loipen und Skating-Strecken. Darunter befinden sich auch sechs vom DSV zertifizierte Loipen. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade bieten gute Langlaufmöglichkeiten für Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene. Die Strecken sind ausgeschildert.

Anfahrt: Der Startpunkt für die Loipen 1, 4, 5 und 6 liegt im Ortsbereich Stryck (Bereich Café „Zum Paradies“, Hotel Friederike, Forsthaus). Als Ausweichpunkt kann man den Parkplatz an der Bundesstraße B 251 nutzen. Hier führt eine Zubringerloipe (grün markiert) in das Loipennetz im Stryck. Startpunkt für die Loipen 2 und 3 (Große Grube) ist zu erreichen über die Zubringerloipe Bergstation Standseilbahn Mühlenkopfschanze bzw. die Ettelsberg-Kabinenseilbahn.

Rodelstrecke unterm Gaußturm 

Zum Hohen Hagen, Dransfeld

Winterspaß unterm Gaußturm: In Dransfeld gibt es eine Rodelstrecke.

Einmal von Dransfeld aus den Berg mit dem Auto hinauf und dann hinterm Gaußturm mit dem Schlitten hinunter: Am Gaußturm auf dem Hohen Hagen liegt oft schon Schnee, wenn es in den Niederungen noch nicht so richtig wintert. Auf den Waldwegen drumherum trifft man auch Ski-Langläufer, spuren muss man aber selbst. Falls der Schnee zum Rodeln vielleicht doch noch nicht reicht: Direkt vom Parkplatz geht der Geologie- und Bergbaupfad ab und bietet einen informativen Spaziergang von 3,7 Kilometern Länge, der wieder am Parkplatz endet.

Geeignet für: die ganze Familie.

Auf den Schlitten, fertig, los: Unterm Gaußturm wird gerodelt.

Anfahrt: In Dransfeld die Hoher-Hagen-Straße hinauf, die irgendwann "Zum Hohen Hagen" heißt, vorbei an Freibad und Campingplatz in den Wald, bis rechterhand der Gaußturm und der dazugehörige Parkplatz auftauchen. 

Gastronomie: Im Gaußturm selbst gibt es derzeit keine Dauergastronomie. Aber wer wieder ein Stück in Richtung Dransfeld hinunter fährt, kommt am Campingplatz vorbei. Dort befindet sich die Gaststätte Franks Piraterie, bekannt durch Rach, den Restauranttester. Betriebsferien noch bis zum 30.11.2018, dann wieder geöffnet Mittwoch bis Freitag 17 bis 22 Uhr, Samstag 15.30 bis - 2230 Uhr sowie Sonntag 12 bis 21 Uhr, Montag und Dienstag ist Ruhetag.

Öffentliche Toiletten: Am Gaußturm direkt gibt es keine.

Wurmberg-Skigebiet Braunlage im Oberharz

Am Wurmberg lockt die Piste Hexenritt Skifahrer an.

Der Wurmberg als höchster Berg Niedersachsens bietet in bis fast 1000 Metern Höhe vielfältige Wintersportmöglichkeiten für Familien, Sportler und Genießer. Angeboten werden 15, bei schlechter Schneelage zumeist auch künstlich beschneite, alpine Skipisten mit insgesamt fast zwölf Kilometern Länge (die große Talabfahrt ist rund vier Kilometer lang), ein Freestyle-Gelände, mit 1,6 Kilometern eine der längsten Naturrodelbahnen Deutschlands, eine Snowtubing-Area, Langlaufloipen und Winterwanderwege. Die Wurmbergseilbahn (Sechser-Umlauf-Gondelbahn) führt direkt aus Braunlage in zwei Sektionen auf den Berg. Vom Parkplatz Hexenritt aus zieht seit Dezember 2013 eine Vierer-Sesselbahn (Hexenexpress) ebenfalls auf den 971 Meter hohen Gipfel.

Freie Bahn: Auf dem Wurmberg können sich Ski- und Snowboarder austoben.

Geeignet für: Ski- und Snowboard-Fahrer aller Schwierigkeitsgrade. Zu finden sind Pisten in den Schwierigkeitsgraden blau, rot bis schwarz. Schlittenfahrer rodeln ab der Mittelstation nach unten ins Tal nach Braunlage.

Anfahrt: Großparkplätze gibt es an den Talstationen von Seilbahn (400 Stellplätze) an der Eishalle in Braunlage und Sesselbahn Hexen-Express am Hexenritt (600 Stellplätze). Skifahrern und Snowboardern wird empfohlen, den Parkplatz am Hexenritt anzufahren (von der Ortsmitte Braunlages 3,5 km via B 27 in Richtung Schierke, nach dem Ortsende links abbiegen auf die Große Wurmbergstraße).

Skipässe und Skiverleih: Skipässe gibt es an den Talstationen, dort sind auch Ski- und Rodelverleih möglich. Die Tageskarte kostet 32 Euro (Schüler und Studenten 24 Euro, Kinder 16 Euro),

  • Vierstundenkarte: 23 Euro (erm: 20/12 Euro)
  • Familienkarte: 53 Euro (Preise vom Vorjahr) 
  • Gastronomie: Am Berg laden drei Lokale zur Stärkung ein: Die "Wurmberg-Alm" mit großer Sonnenterrasse auf dem Gipfel, die "Hexenritt-Alm" am Parkplatz Hexenritt und das "Rodelhaus" an der Mittelstation, außerdem gibt es eine Schirmbar an der Hexenrittpiste.  

Öffentliche Toiletten: In allen Restaurants sowie an den Seilbahnstationen.

Rodeln in Neuhaus und Silberborn im Solling

Rodeln im Solling: In Neuhaus und zwischen Neuhaus und Silberborn kann man gut Schlitten fahren.

Der Solling bietet im Winter zwei Rodelbahnen an: In Neuhaus gibt es eine an der Bundesstraße 497 am Ortsausgang in Richtung Uslar gelegen und die andere zwischen Neuhaus und Silberborn ebenfalls an der B 497 süd-östlich von Silberborn gelegen. Die Neuhäuser Rodelbahn bietet eine breite Piste, ist aber nicht ganz so steil wie das Pendant bei Silberborn, auf der es rasanter bergab geht. Auf jeden Fall versprechen beide Rodelspaß für die ganze Familie. 

Geeignet für: Schlittenfahrer - an beiden Standorten. 

Anfahrt: Beide Rodelbahnen liegen direkt an der Bundesstraße 497. In Neuhaus befindet sich direkt vor Ort ein Parkplatz am Fuß des Hanges. 

Gastronomie: In der Nähe der Rodelbahn Neuhaus befindet sich das Wildparkhaus mit dem Café-Bistro Rotwild. 

Öffentliche Toiletten: In der Nähe der Rodelbahn Neuhaus im Gebäude des Wildparkhauses. Besonderheit: Von Dezember bis März gibt es ein Schneetelefon 05536/805.  

Loipennetz in und um Neuhaus und Silberborn

Ein breites Netz an Loipen finden Sie in und um Neuhaus.

Der Solling bietet darüber hinaus Skilanglauf an: Wintersportler finden in und um Neuhaus und Silberborn ein umfangreiches Loipennetz mit über 40 Kilometern Länge und mit unterschiedlichen Schweirigkeitsgraden. Zwischen 350 und 520 Höhenmetern geht es auf jeden Fall durch eine winterliche Traumlandschaft, verspricht die Touristik-Information Versierte Ski-Langläufer, aber auch Anfängern bietet sich die Möglichkeit, den Solling zu erkunden. Die Loipen sind über ausgewiesene Parkplätze zu erreichen. Das maschinelle Spuren der Loipen ist aus technischen Gründen erst ab einer Schneehöhe von 20 Zentimetern möglich. 

Verleih: Im Dorfgemeinschaftshaus Silberborn, Am Kurgarten 1, befindet sich eine Verleihstation mit dem richtigen Equipment für einen ausgelassenen Tag im Schnee.

Schneeschuhwandern im Solling

Im Solling kann man auch wunderbar Schneeschuhwandern. 

Empfohlen wird im Solling das Schneeschuh-Wandern. Damit kommt man im tiefen Schnee gut voran und kann außergewöhnliche Winterwanderungen unternehmen. Man braucht keine vorgespurten Strecken oder geräumte Wege, um die Winterlandschaft mit all ihren Facetten kennen zu lernen. Schneeschuhwanderungen werden bei entsprechender Witterungslage angeboten. Ab einer Schneehöhe von 15 Zentimetern kann man im Solling mit Schneeschuhen losgehen. 

Verleih: Schneeschuhe können im Dorfgemeinschaftshaus Silberborn ausgeliehen werden. 

Tipp: Ein Ausflugstipp im Winter ist das Wildparkhaus mit Solling-Besucherzentrum und Wildpark Neuhaus der niedersächsischen Landesforsten. Die interaktive Ausstellung stellt dem Besucher die Besonderheiten des Sollings vor. Ein informatives Vergnügen für die ganze Familie. Im Wildpark kann man zu dieser Jahreszeit Tiere besonders gut beobachten, weil Blätter und Pflanzen die Sicht nicht versperren. 

Für die putzigen Fischotter Otto und Bismarck, ist der Winter im Wildpark Neuhaus eine willkommene Abwechslung. Welchen winterlichen Vergnügen die Beiden so nachgehen, können Besucher gleich am Anfang des Rundweges beobachten. 

Weitere Informationen und Loipenpläne gibt es bei der Touristik-Information Neuhaus und Silberborn im WildparkHaus . Wildpark 1 37603 Holzminden Tel.: 05536/1011 Fax: 05536/1350. 

Himmelsberg bei Günsterode 

Die Schlittenwiese am Fuße des Himmelsberges direkt an der L 3147 in Richtung Hessisch Lichtenau ist seit vielen Jahren ein beliebtes Ziel für junge und alte Schlittenfahrer aus Günsterode und der näheren Umgebung. Die Wiese befindet sich in Privatbesitz. Das für Schlitten gut geeignete Gebiet ist das nördlichste im Altkreis und liegt direkt an der Kreisgrenze. Bei guten Schneeverhältnissen ist Langlauf direkt auf dem Himmelsberg möglich. 

Anfahrt: Parkplätze sind vorhanden.

Gastronomie: Keine, man sollte sich mit warmen Getränken und Snacks selbst versorgen. 

Öffentliche Toiletten: Gibt es nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.