Grünen-Nachfolgerin von Kerstin Saric wurde einstimmig gewählt

Selina Holtermann ist Ortsvorsteherin der Kasseler Südstadt

Selina Holtermann von den Grünen ist Ortsvorsteherin der Südstadt Kassel
+
Selina Holtermann

Die Kasseler Südstadt hat eine neue Ortsvorsteherin. Von den Mitgliedern des Stadtteilgremiums ist einstimmig Selina Holtermann (29) von den Grünen zur Vorsitzenden gewählt worden.

Kassel. Nach ihrem Dank für das Vertrauen übernahm die Stadt- und Regionalplanerin Selina Holtermann, die ein Mandat als Stadtverordnete hat und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen ist, noch am Abend die Leitung der Versammlung, die der stellvertretende Ortsvorsteher Heinz Körner (SPD) eröffnet hatte.

Der traurige Anlass für die Wahl beherrschte die Sitzung: Es war der Tod der beliebten Ortsvorsteherin Kerstin Saric. Die Grünen-Politikerin, die in der dritten Legislaturperiode den Ortsbeirat der Südstadt geleitet hatte, war vor drei Wochen im Alter von 63 Jahren verstorben. Obwohl viele wussten, dass Saric gegen eine Krebserkrankung angekämpft hatte, sei ihr Tod überraschend und schockierend, sagte Klaus Bérard vom Förderkreis des Café Zuflucht, der einen anrührenden Nachruf vortrug.

Kerstin Saric hatte das Café Zuflucht für Geflüchtete und andere Bewohner vor sechs Jahren mitgegründet. Sie war dort bis zuletzt stark engagiert. Bérard verabschiedete sich im Namen der Anwesenden von einer „besonnenen, ausgleichenden Frau mit toller Ausstrahlung“, die sich stets liebevoll für die Menschen eingebracht habe. Jeder habe die „Frau mit der heilsamen Ruhe“ gemocht und vermisse sie, so Bérard.

„Uns verbindet der Schmerz über ihren Verlust“, sagte Selina Holtermann: „Die Freude und der Frieden, die Kerstin Saric der Südstadt gebracht hat, bleiben unvergessen.“ Als Vermächtnis überbrachte Heinz Körner eine Message an den Ortsbeirat: „Unterstützt euch gegenseitig!“ In diesem Zusammenhang erinnerte er an die Gepflogenheit, möglichst einstimmig abzustimmen. Und so waren sich die Ortsbeiratsmitglieder auch in der Personalie Holtermann einig.

Mit dem Tod von Kerstin Saric verfügen die Grünen in der Südstadt, die 56 Prozent der Einwohner gewählt hatten, jetzt nur noch über drei Vertreter im Ortsbeirat. Der große Kommunalwahlsieg der Grünen – im Vergleich zur letzten Wahl hatten sie um 20 Prozentpunkte zugelegt – war eine Überraschung, und die Südstadt-Grünen hatten gar nicht genügend Kandidaten aufgestellt. So zogen sie mit nur vier statt fünf Vertretern – die ihnen zugestanden hätten – in den Ortsbeirat ein. CDU und SPD stellen je zwei Kandidaten.

„Wir wollen als Ortsbeirat zusammenrücken und das Fraktionsdenken ablegen“, wünscht sich Selina Holtermann, die seit der jüngsten Kommunalwahl Mitglied im Ortsbeirat ist und als Verkehrsplanerin für ein privates Planungsbüro arbeitet. Seit 2019 ist sie bei den Grünen. Die gebürtige Idar-Obersteinerin war 2012 für das Studium nach Kassel gekommen.

„Wir stehen in der Südstadt vor großen Herausforderungen“, sagt Holtermann und nennt die Bebauung der Gelände Versorgungsamt, Kinderkrankenhaus und Jägerkaserne sowie den Neubau der Eissporthalle. (Christina Hein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.