Krankenhaus am Möncheberg nimmt neue Privatstation mit 30 Betten in Betrieb

Klinikum Kassel: Hotelkomfort für Privatpatienten

+
Neue Privatstation mit Ausblick: Aus der Lounge (Bild) reicht der Blick weit über Kassel. Um das Wohl von Patient Harald Schmidt kümmern sich Krankenpflegerin Dorothea Jaensch (Mitte) und Hausgehilfin Silke Beuermann (rechts).

Kassel. Krankenzimmer mit Hotelkomfort bietet das Klinikum Kassel jetzt in einer neuen Station für Privatpatienten. Dort wurden 30 Betten in Betrieb genommen, die von insgesamt sechs Fachkliniken des Krankenhauses belegt werden.

„Mit der Einrichtung einer Privatstation sind wir einem immer wieder von Patienten geäußerten Wunsch nachgekommen“, sagt der Ärztliche Geschäftsführer, Professor Dr. Wolfgang Deinsberger. „Wer Wert auf besonderen Komfort und Service legt, findet mit den hier angebotenen Wahl-leistungen den passenden Rahmen für seinen Krankenhausaufenthalt.“

Im Haus 1 auf dem Klinikum-Gelände vermittelt die neue Privatstation den Patienten Hotelatmosphäre in komfortabler Umgebung. Es gibt eine großzügige Lounge mit Blick über Kassel. Die Patientenzimmer mit einem oder maximal zwei Betten sind mit Kühlschrank und Schreibtisch ausgestattet.

Multimedia am Bett

Jedes Bett verfügt über ein Multimediasystem mit Radio, Fernseher und Internetzugang. Der Kühlschrank wird täglich mit Mineralwasser und Säften aufgefüllt, im Badezimmer liegen Handtücher bereit. Zum Frühstück und Mittagessen können die Patienten aus einem erweiterten Angebot wählen, abends können sie sich - sofern es ihr Gesundheitszustand erlaubt - am rollenden Buffetwagen bedienen.

Die neue Privatstation kann von Patienten genutzt werden, die in den Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie, für Neurochirurgie und für Urologie sowie in den Medizinischen Kliniken I (Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie, Ernährungsmedizin, Infektiologie und Allgemeine Innere Medizin), II (Herz- und Kreislauferkrankungen, internistische Intensivmedizin) und III (Nieren- und Hochdruckerkrankungen, Rheumatische Erkrankungen, Nephrologische Diabetologie) behandelt werden. Ab Oktober können auch Patienten der Hals-Nasen-Ohren-Klinik die neue Privatstation wählen. Insgesamt gibt es im Krankenhaus am Möncheberg mit 1120 Betten 28 Fachkliniken und Institute; jedes Jahr werden rund 45 000 Patienten stationär behandelt.

Bei privat versicherten Patienten oder Kassenpatienten mit einer Zusatzversicherung übernimmt die jeweilige Assekuranz die zusätzlichen Kosten je nachdem, ob die Behandlung im Ein- oder Zweibettzimmer versichert wurde. Das Patienten-Service-Zentrum des Klinikums ermittelt auf Wunsch, welche Kosten vom jeweiligen Vertrag abgedeckt sind. Wer nicht privat oder zusätzlich versichert ist, kann als Selbstzahler das Angebot der Privatstation nutzen. Für alle Fragen rund um Versicherungsleistungen und Kosten ist täglich ein Ansprechpartner des Patienten-Service-Zentrums in der Privatstation. (ach)

Info: Klinikum Kassel, Station 1-5.1, Tel. 0561/9 80 36 50.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.