Familienbesuche

Angehörige dürfen zu Weihnachten ins Hotel - doch viele Häuser in Kassel sind dann geschlossen

ARCHIV - 10.02.2014, Bayern, München: Zimmerschlüssel hängen am 10.02.2014 in einem Hotel in München (Bayern) an einem Brett an der Hotelrezeption. Im Jahr 2013 haben Touristen aus dem In- und Ausland über 410 Millionen Mal in größeren Hotels und Pensionen in Deutschland übernachtet. Foto\ Sven Hoppe/dpa (zu dpa „Tourismus-Boom in Deutschland geht weiter „ vom 10.02.2014) Foto: Sven Hoppe/dpa
+
Für Weihnachtsbesuch in den Familien dürfen Hotels auch Privatgäste aufnehmen - als zeitbefristete Ausname von der derzeit gültigen Corona-Verordnung.

Über die Weihnachtstage erlaubt das Land Hessen abweichend von den Corona-Regeln, dass Hotels Privateisende aufnehmen dürfen. Dies gilt vom 23. bis zum 27. Dezember.

Kassel – Unter eingeschränkten Bedingungen kann das Weihnachtsfest mit Familienangehörigen gefeiert werden - so sieht es ein gemeinsamer Beschluss von Bund und Ländern vor. Weil aber nicht jeder die Verwandtschaft zu Hause unterbringen kann und weil das aus Infektionsschutzgründen auch nicht sinnvoll ist, hat das Land Hessen jetzt klargestellt: Über die Weihnachtstage dürfen Hotels auch Privatreisende aufnehmen.

Die derzeit allgemein gültige Corona-Regel, dass man nur als Geschäftsreisender oder in zwingenden persönlichen Angelegenheiten Hotels nutzen darf, ist für die Zeit vom 23. bis zum 27. Dezember ausgesetzt, heißt es in den neuesten Auslegungshinweisen zur hessischen Corona-Verordnung. Damit stehen auch im Raum Kassel die Hotels zeitbefristet zur Unterbringung von Familienbesuch offen.

Wer in den vergangenen Tagen versucht hat, ein Quartier für den Weihnachtsbesuch zu reservieren, hatte häufig die Auskunft erhalten, dies sei für Privatgäste nicht gestattet. Auch mit der neuen Rechtslage bleibt für Buchungswillige das Problem, erst mal ein Hotel zu finden, das über die Weihnachtstage überhaupt geöffnet hat.

Hauptgeschäftsführer Julius Wagner vom Branchenverband Dehoga Hessen schätzt, dass nur ein Drittel aller Häuser in Betrieb sein werden. Das deckt sich mit den Angaben von Kassel Marketing. Von 50 Kasseler Hotels seien über das Reservierungssystem der Tourist-Info derzeit nur in 14 Häusern Buchungen für Weihnachten möglich, sagte Tourismus-Bereichsleiter Hubert Henselmann.

Im B&B Hotel berichtete ein Rezeptionist von verzweifelten Anrufern, die es bereits in zehn anderen Kasseler Hotels vergeblich versucht hätten. Das Haus am Platz der Deutschen Einheit gehört zu denen, die geöffnet bleiben. Wegen des automatischen Eincheckens dort braucht es dafür allerdings so gut wie kein Personal. Für viele andere lohnt es sich nicht, ein großes Hotel für nur wenige Gäste in Betrieb zu halten. So bleibt das H4 Hotel am Kongress-Palais nach Auskunft der Rezeption „über Weihnachten komplett geschlossen“.

Im Intercity-Hotel am Bahnhof Wilhelmshöhe werde momentan pro Tag gerade mal eines von 146 Zimmern neu belegt, sagte eine Rezeptionistin. Über die Festtage bleibe das Hotel dennoch geöffnet. Dafür gebe es auch schon Reservierungen, meist beruflicher Natur. Ob darunter auch private Besucher sind, sei nicht ersichtlich, sofern über Portale wie HRS und Booking.com gebucht wurde: „Das können wir dann erst bei der Anreise sehen.“ (Axel Schwarz)

Das gilt fürs Weihnachtsfest mit der Familie

Über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember werden die Kontaktbeschränkungen leicht gelockert. Zusätzlich zum eigenen Haushalt sind Treffen mit vier weiteren Personen aus dem „engsten Familienkreis“ erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen bei der Begrenzung nicht mit. Wenn Familienangehörige in Hotels untergebracht werden, dürfen sie nach den aktuellen hessischen Regeln bereits am 23. Dezember anreisen und bis zum 27. Dezember bleiben. (Axel Schwarz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.