Hündin Sally schlug bei Roller-Diebstahl Alarm - Täter sind gefasst

+
Stolz auf Sally: Die Maltipoo-Hündin (eine Kreuzung aus Malteser und Pudel) ist die Heldin der Familie Reinbold. Mutter Christiane und Sohn Erik zeigen den gestohlenen Nachbars-Roller, der auch dank Sallys Einsatz wieder da ist.

Kassel. Aufmerksam spitzt Sally die wuscheligen Öhrchen. Kein Wunder, ihr Name fällt in diesen Tagen oft. Gerade schwärmt ihre Menschen-Familie wieder in den höchsten Tönen von ihr: Sally ist nicht nur ein lieber Hund, sie ist auch ein richtig toller Wachhund.

Dank ihrer Aufmerksamkeit hat die Polizei sogar zwei Diebe dingfest gemacht.

Normalerweise ist die einjährige Hündin ein freundliches und ruhiges Tier, sagt der elfjährige Erik. In der Nacht zum vergangenen Samstag aber bellte sich Sally die Seele aus dem Leib. Zuerst weckte sie Christiane Reinbold, die sich sorgte, dass ihre beiden Jungs (Timo ist sieben) samt Übernachtungsgast aufwachen könnten. „Das hat sie bisher noch nie gemacht, schon gar nicht um diese Uhrzeit“, sagt die 46-Jährige.

Weil Sally keine Ruhe geben wollte und im Hausflur weiter bellte, sah Frauchen aus dem Fenster. Und entdeckte vor dem Haus in der Straße „Am Kirschrain“ im Stadtteil Jungfernkopf zwei Männer, die gerade dabei waren, den weißen Motorroller des Nachbarn auf einen mit Schrott beladenen Lastwagen zu hieven.

Christiane Reinbold rüttelte ihren Mann aus dem Tiefschlaf, der ebenfalls zum Fenster eilte, die beiden Täter aber nur noch ins Fahrerhaus springen sah. „Das Kennzeichen konnte ich wegen der schlechten Beleuchtung leider nicht erkennen“, sagt Frank Reinbold. Kurzerhand schnappte er sich - noch in seiner Schlafkluft - seinen Autoschlüssel und heftete sich an die Fersen der Rollerdiebe, die mit erheblicher Geschwindigkeit davon fuhren. In der Höhe der Straße „Am Ziegenberg“ hatte der 48-jährige Familienvater den Lastwagen eingeholt und konnte das Kennzeichen ablesen.

Als Frank Reinbold nach seinem Ersatzhandy kramte, um die Polizei zu informieren, verlor er das Fahrzeug der Täter aus den Augen. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, fand Fahrzeug und Täter in dieser Nacht jedoch nicht. Die Kennzeichen-Spur führte die Ermittler aber am nächsten Morgen zu einer Werkstatt in Grebenstein. Hier fanden sie auch den vier Jahre alten Motorroller im Wert von 1000 Euro.

Die beiden Rollerdiebe, 20 und 23 Jahre alt, müssen sich jetzt wegen schweren Diebstahls verantworten, sagt Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Dem 23-Jährigen, der auf dem Werkstatt-Gelände Mopeds reparierte, wird außerdem Hehlerei und Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Rollerbesitzer Wolfgang Jené hatte den Diebstahl zunächst gar nicht bemerkt.

Jetzt steht sein Roller, allerdings leicht beschädigt und ohne Kennzeichen, wieder vor der Haustür. „Wenn der Roller weg gewesen wäre, hätte ich von der Versicherung nur den Zeitwert bekommen“, sagt er, dankbar für die nachbarschaftliche Hilfe. Da ist doch bestimmt noch ein dicker Knochen für Sally drin.

Von Martina Heise-Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.