Video: Hunderte Erstsemester drängten sich zum Empfang im Kasseler Rathaus

Kassel. Mittwoch fühlte es sich im Kasseler Rathaus so an wie beim Sommerschlussverkauf: Hunderte junge Menschen drängten sich mit Tüten bepackt durch die Gänge. Die Massen waren aber nicht zur Schnäppchenjagd gekommen, sondern zur Erstsemester-Begrüßung.

Dabei sammelten sie an allerlei Ständen die wichtigsten Utensilien für das bevorstehende Studentenleben ein. Zum Wintersemester starten an der Universität Kassel 4770 Studenten.

Erstsemester zum Empfang im Kasseler Rathaus

Alles zum Campusleben finden Sie im Uni-Spezial .

Auf dem Infomarkt im Foyer und in den den Gängen des Rathauses gab es alles, was Studenten brauchen - oder vielleicht auch nicht. In der Tüte, die der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) den Neuen in die Hand drückte, war vom studentengerechten Stadtplan bis zu Kondomen vieles für das junge Leben in der Stadt zu finden. Aber auch die KVG, das Campus Kino, Kasseler Kultureinrichtungen und weitere Initiativen und Firmen präsentierten sich den Neuankömmlingen.

Übertragung auf Fernsehern

Kurzclip: Studenten im Rathaus

Als der Kampf um Gummibärchen und Kulis abebbte, ging es mit der offiziellen Begrüßung im Bürgersaal weiter. Weil dort nicht genug Platz für alle Studenten war, wurden die Ansprachen auf Fernsehern im Foyer übertragen. Stadträtin Anne Janz begrüßte die Erstsemester im Namen der Stadt. Inzwischen stellten die Studenten zehn Prozent der Kasseler Bevölkerung. „Sie bereichern damit die Stadt“, sagte Janz und äußerte die Hoffnung, dass viele nach ihrem Studium Kassel treu blieben. Für die Freizeitgestaltung gab sie noch einen Jogging-Tipp in der Karlsaue mit auf den Weg.

Kurzclip: Studenten im Rathaus

Unipräsident Prof. Rolf-Dieter Postlep machte deutlich, dass die Universität an die Grenzen ihrer Kapazitäten gekommen ist „Es ist ein erfreuliches Zeichen, dass es so eine große Nachfrage nach unserer Uni gibt. Aber es bedeutet auch eine Überlastung.“ Postlep bat die Studenten darum, gut mit der Situation umzugehen. Bis die Bauarbeiten auf dem Campus im Jahr 2014 abgeschlossen seien, werde den Studenten sicherlich einiges abverlangt. . „Aber dann ist es paradiesisch hier.“ Nach den aktuellen Zahlen sind 21.600 Studenten in Kassel eingeschrieben. (bal)

Rubriklistenbild: © HNA/Herzog

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.