Für die nächste Tarifrunde

IG Metall befragt die Beschäftigten nach Arbeitsbedingungen

+
Elke Volkmann und Oliver Dietzel werben für die Teilnahme an der IG-Metall-Befragung.

Kassel. Die Industriegewerkschaft Metall (IGM) hat am Montag eine groß angelegte Beschäftigten-Befragung gestartet. Sie läuft bis Ende Februar.

Die Industriegewerkschaft Metall (IGM) hat am Montag eine groß angelegte Beschäftigten-Befragung gestartet. Sie läuft bis Ende Februar. Bundesweit werden 500.000 Teilnehmer erwartet, davon mindestens 7000 aus Nordhessen. Gefragt werden nicht nur Mit- und Nichtmitglieder in den klassischen IG-Metall-Betrieben der Metall- und Elektro-Industrie sowie des Handwerks, sondern auch in Unternehmen aus den Bereichen Holz und Kunststoff sowie Textil und Bekleidung, die organisatorisch zur Metaller-Gewerkschaft gehören.

Mit der Befragung will die IGM nach Angaben des 1. Bevollmächtigten in Nordhessen, Oliver Dietzel, die Zufriedenheit der Beschäftigten mit deren Jobs messen und herausfinden, wo der Schuh am meisten drückt. Die Fragen drehen sich um die Themenfelder Schichtarbeit, Arbeitszeiterfassung, Überstunden und deren Vergütung, Regelarbeitszeit, betriebliche Auszeiten für Pflege und Kindererziehung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mobiles Arbeiten, Arbeitsbelastung, Digitalisierung sowie eine Reihe weiterer Aspekte.

Besondere Bedeutung misst die IG Metall laut der 2. Bevollmächtigten, Elke Volkmann, dem sinkenden Rentenniveau und der Arbeitsbelastung insbesondere durch Mehr- und Schichtarbeit zu.

Die Ergebnisse will die IGM im Mai präsentieren. Sie dienen der Gewerkschaft als Orientierung für die kommende Tarifrunde, in der es nicht nur um Geld gehen soll. Dietzel kündigte gleichzeitig an, dass sich die IG Metall als gesellschaftliche Kraft auch in den bevorstehenden Bundestagswahlkampf einmischen wolle. Dabei gehe es unter anderem um einen gesetzlichen Anspruch auf Teilzeitarbeit und das Rückkehrrecht zur Vollzeitstelle.

Die IG Metall ist mit bundesweit 3,5 Millionen Mitgliedern die größte Einzelgewerkschaft der Welt. In Nordhessen vertritt sie die Interessen von rund 50.000 Arbeitnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.