1. Startseite
  2. Kassel

Imbissbar „Crunchy Kebab“ neu auf Kassels Partymeile: Döner gibt Energie fürs Feiern

Erstellt:

Von: Axel Schwarz

Kommentare

Leuchtende Akzente in den Abendstunden: Das Crunchy Kebab in den früheren Räumen der Xallo-Bar bietet weltoffene Varianten des Imbiss-Klassikers Döner.
Leuchtende Akzente in den Abendstunden: Das Crunchy Kebab in den früheren Räumen der Xallo-Bar bietet weltoffene Varianten des Imbiss-Klassikers Döner. © Bettina Fraschke

Kassel – Eine Weile länger als zunächst geplant hat es gedauert, bis in den früheren Räumen der Xallo-Bar an der Friedrich-Ebert-Straße neben der Komödie wieder gastronomisches Leben eingekehrt ist. Seit vier Wochen ist dort nun das „Crunchy Kebab“ in Betrieb.

Die originell gestaltete Döner-Bar setzt besonders in den Abendstunden Akzente – durch ihr knalliges Leuchtschild an der Fassade, mit interessanten Einblicken durch eine bodentiefe Glasfront und durch ihr Essensangebot, das dem Feierpublikum auf Kassels Ausgehmeile sehr entgegenkommt: Ein herzhafter Döner, hier alternativ auch vegan erhältlich, gibt schnell Energie fürs weitere Club- und Kneipen-Hopping.

Im Zentrum des Ausgehtrubels auf der vorderen Friedrich-Ebert-Straße hat der Imbiss-Favorit bislang gefehlt. Bei „Crunchy Kebab“ gibt es ihn in weltoffenen, auf ein junges Publikum zugeschnittenen Varianten: Neben dem klassischen Döner stehen auf der Speisekarte zum Beispiel ein „New Jersey Cheese Kebab“, ein mexikanisch inspiriertes „Tijuana Kebab“ mit Jalapeños und Limettencreme, eine Frankfurter Variante mit Grüner Sauce und eine italienische mit Rucola und gehobeltem Parmesan.

Wer es fleischlos bevorzugt, hat die Wahl zwischen Döner-Zubereitungen mit Gemüse, Falafel oder Seitan. Alles lässt sich im Baukastensystem im Fladenbrot, gerollt als Dürum, in der To-go-Box oder als Tellergericht ordern.

Das Konzept kommt offenbar an. Über guten Kundenzuspruch vom Start weg freut sich Inhaber Mazlum Bavli: „Unsere Erwartungen sind bei weitem übertroffen worden“, sagt er. Der Laden sei fast immer voll, an den Wochenendnächten reiche die Schlange der Hungrigen von der Tür bis zum Tresen.

Dieser ist ein besonders originelles Element der Lokaleinrichtung, denn er wurde aus einem aufgeschnittenen, knallgelben Seecontainer gefertigt, dessen übrige Teile sich als Verkleidung der gegenüberliegenden Wände finden. Ansonsten ist das trendige Interieur im reduzierten Industrieschick gehalten. Ein wandfüllendes, farbensattes Street-Art-Gemälde zieht die Blicke auf sich, Wer es erkundet, entdeckt eine freundliche Karikatur von Bundeskanzler Olaf Scholz in lässiger Straßenkämpfer-Montur. „Das ist unser Kebab Scholz“, erläutert Mazlum Bavli.

Der Gründer bringt einiges an Döner-Expertise mit. Die Eltern und Brüder des 33-Jährigen betreiben seit 2002 ein Imbissrestaurant im City-Center am Bahnhof Wilhelmshöhe, auch das „Crunchy Kebab“ wird zum Teil mit familiärer Unterstützung betrieben. Davon abgesehen ist Bavli gelernter Koch, er hat seine Ausbildung im Kasseler Hotel Gude gemacht. Neben seinen Gastro-Aktivitäten studiert er an der Uni Kassel.

Service: Crunchy Kebab, Friedrich-Ebert-Str. 37, geöffnet So. - Do. 11.30 bis 24 Uhr, Fr. und Sa. 12 Uhr bis in die frühen Morgenstunden

Auch interessant

Kommentare