1. Startseite
  2. Kassel

Impfpässe gefälscht? Polizei nimmt Fälscherwerkstatt hoch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Sichergestellt: Über 800 Impfpässe entdeckte die Polizei in einem gastronomischen Betrieb in Kassel.
Sichergestellt: Über 800 Impfpässe entdeckte die Polizei in einem gastronomischen Betrieb in Kassel. © Polizei Kassel

Die Polizei entdeckt eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt in Kassel. Neben mehr als 800-Blanko-Impfausweisen wurden auch Impfstoffaufkleber gefunden.

Kassel – Eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt für Impfausweise hat die Polizei Kassel in der vergangenen Woche in einem gastronomischen Betrieb im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe ausgehoben. Dort wurden mehr als 800 Impfausweise entdeckt, wie Polizeisprecher Matthias Mänz und Stephan Schwirzer, Sprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage mitteilen.

Kommissar Zufall spielte eine Rolle: Entdeckt worden waren die Ausweise am Mittwoch (01.12.2021) bei einer routinemäßigen Stromablesung in dem Gebäude, woraufhin die Polizei gerufen wurde. Die Vollstreckung des umgehend von der Staatsanwaltschaft Kassel bei Gericht erwirkten Durchsuchungsbeschlusses führte zur Sicherstellung der Ausweise sowie von Impfstoffaufklebern in großer Zahl, verschiedenen Stempeln und weiteren Fälscherutensilien. Gegen den 47-jährigen Mieter des gastronomischen Betriebs werde daher unter anderem wegen Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt.

Gefälschte Impfpässe in Kassel? Polizei entdeckt über 800 Blanko-Pässe

Die Polizei war am Mittwochmorgen gegen 9.15 Uhr vom Vermieter des Gebäudes verständigt worden, nachdem diese dort beim Stromablesen überraschend auf große Mengen von Impfausweisen gestoßen waren. Die Staatsanwaltschaft beantragte die Durchsuchung des Gebäudes sowie der Privaträume des tatverdächtigen 47-Jährigen. Die Beamten hätten über 800 echte Blanko-Impfpässe und in fast gleicher Anzahl Aufkleber von verschiedenen Corona-Impfstoffen, jeweils mit Chargennummern, gefunden. Darüber hinaus stellten die Ermittler acht Stempel unterschiedlicher Behörden sicher.

In rund 250 der Impfpässe seien bereits Aufkleber von Impfungen eingeklebt gewesen. In etwa 40 der Ausweise seien zudem bereits behördliche Stempel sowie Unterschriften zu finden gewesen, sodass diese als Nachweis eines vollständigen Impfschutzes gegen das Corona-Virus hätten dienen können. Die Impfpässe, Aufkleber und weitere Utensilien stellten die Beamten sicher. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen zu möglichen Abnehmern und Bezugsquellen dauern an. (use)

Vor Kurzem wurden in Homberg und Korbach mehrere Wohnungen aufgrund gefälschter Impfpässe durchsucht. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion