Skrupellose Vorgehensweise

Festnahme in Kassel: Falsche Polizisten wollten Vermögen von Rentnerin 

Kassel. Sie haben sich als Polizisten ausgegeben, um an das sechststellige Vermögen einer Rentnerin zu kommen. Die Polizei hat in Kassel drei Männer festgenommen.

Die Kasseler Polizei nahm drei Männer im Alter von 26, 35 und 46 Jahren fest.

Als besonders perfide beschreibt Polizeisprecher Torsten Werner die skrupellose Vorgehensweise solcher Täter. „Sie bauen zunächst ein tiefes Vertrauensverhältnis zum Opfer auf und bringen es dazu, mit niemanden über den Kontakt zu sprechen und ihr Vermögen vermeintlich in Sicherheit zu bringen.“

So war es auch im Fall der 79-Jahre alten Kasselerin. Die falschen Polizisten erklärten der Rentnerin, man habe eine Diebesbande festgenommen, die ihre Adresse dabei gehabt hätte. Nun sei ihr Vermögen in Gefahr. Das Geld könne sie der Polizei übergeben, es würde abgeholt.

Eine Bankmitarbeiterin wurde hellhörig, als die Seniorin in der vorletzten Woche ihr gesamtes sechsstelliges Vermögen abheben wollte. Während der Ermittlungen sei es nicht nur gelungen, das Opfer vor einem großen finanziellen Schaden zu schützen, sondern auch die Tatverdächtigen festzunehmen, berichtet Werner: In Recklinghausen waren die Männer der Polizei ins Netz gegangen. Der 35-Jährige wurde am Freitag einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.