Stadt investiert 950.000 Euro

In Kassel gibt es ab August 376 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder

+
In der Nordstadt, an der Josef-Fischer-Straße, entsteht die neue Kita „Kleiner Bär“. Hier sollen demnächst 80 Kinder betreut werden.Unsere Abbildung zeigt, wie das Gebäude einmal aussehen soll.

Kassel. In Kassel wird die Zahl der Betreuungsplätze für Kinder kontinuierlich ausgebaut. Für dieses Jahr sind im Haushalt der Stadt weitere Mittel für die Schaffung von 376 zusätzlichen Plätzen bereitgestellt worden.

Zu den 37,4 Millionen Euro für die jährlichen Betriebskosten, die die Stadt aufbringt, kommen jetzt noch einmal 950 000 Euro für den Ausbau hinzu. Die neuen Plätze stehen ab 1. August zur Verfügung.

„In den vergangenen zehn Jahren haben wir entsprechend unseres Wachstums in Kassel den Bestand an Kinderbetreuungsplätzen jährlich zwischen 300 und 400 Plätze aufgestockt“, sagt die zuständige Dezernentin Anne Janz. Man reagiere damit auf die Entwicklung, dass die Zahl der Kinder in den vergangenen Jahren pro Jahrgang jährlich um 100 Kinder angestiegen sei. Die Zahl der unter Dreijährigen ist in den vergangenen zehn Jahren in Kassel um 778 Kinder von 4907 auf 5685 gestiegen. Insgesamt stehen heute 10 500 Plätze inklusive 1500 für die Betreuung von unter Dreijährigen sowie von Schulkindern im „Pakt für den Nachmittag“ zur Verfügung.

Im Stadtgebiet werde durch Um- und Anbauten, aber auch durch Neubauten freier Träger zusätzlicher Platz geschaffen. Beispielsweise baut der Träger AKKG eine neue Kita an der Josef-Fischer-Straße in der Nordstadt. Raumkapazitäten entstehen aber auch dort, wo beispielsweise Horte in die Schulgebäude ziehen und Platz für Krippen- und Kitaplätze frei machen. Dies geschieht demnächst an der Hupfeldschule/Astrid-Lindgren-Schule in Wehlheiden.

Dass die Stadtverordneten dem Haushaltsposten stets ohne Wenn und Aber zustimmten, zeige die Bedeutung, die der Kita in Kassel als früher Erziehungsort beigemessen wird, so Janz. Am Verhältnis von 60 Prozent städtischer Kindergärten und 40 Prozent Einrichtungen freier Träger habe sich seit Jahren nichts verändert.

Am 1. August beginnt das Kindergarten-Jahr. Die älteren Kinder sind spätestens zu diesem Datum eingeschult und haben den Neuzugängen Platz gemacht. Auch in diesem Jahr werden zu den mehr als 10 000 bestehenden wieder mehrere hundert neue Betreuungsplätze für Kinder geschaffen. „Unsere permanenten Erhebungen und Planungsgespräche in der Stadt haben ergeben, dass vor allem im Norden Kassels ein steigender Bedarf besteht“, sagt Anne Janz (Grüne). „Wir stehen auf mehreren statistischen Füßen und grasen alle uns zur Verfügung stehenden Zahlen für unsere kurz- und mittelfristigen Berechnungen ab“, sagt Janz. Deshalb werde dort verstärkt ausgebaut, wo der Bedarf am höchsten ist.

Von den 376 neuen Betreuungsplätzen, die in diesem Jahr für Kinder bis sechs Jahre in Kassel entstehen, sind allein 189 für die Nordstadt und Rothenditmold vorgesehen. „Dort haben wir noch einen Nachholbedarf.“

Neben Um- und Anbauten im gesamten Stadtgebiet entsteht an der Josef-Fischer-Straße ein kompletter Neubau. Der freie Kindergarten-Träger AKGG (Arbeitskreis gemeindenaher Gesundheitsversorgung) baut in direkter Nachbarschaft zu seiner bestehenden Kita „Nordstern“ die neue Kita „Kleiner Bär“ mit einer Krippengruppe und drei altersübergreifenden Gruppen für insgesamt 80 Kinder. „Die Bagger sind schon angerollt“, sagt Ruth Wilcken von der AKGG. Allein bei der Stadt Kassel sind 660 Erzieherinnen und Erzieher angestellt.

Die stadtweite Planung sei eine kommunale Aufgabe, sagt Janz. Es gebe aber unterschiedliche Rechtsansprüche. So habe der Betreuungsanspruch für die unter Dreijährigen die Stadt vor eine große Herausforderung gestellt. Aber man habe die ausreichenden 40 Prozent der Abdeckungsquote ohne Not erreicht. Davon seien insgesamt 240 Plätze in dem „qualifizierten Segment Tagespflege“ im Angebot. Auch für die Drei- bis Sechsjährigen bestehe ein Betreuungsanspruch. „Die Rechtsansprüche werden in jedem Fall erfüllt“, so Janz. Ein Rechtsanspruch für die Betreuung von Schulkindern bestehe nicht.

Die Bevölkerungsentwicklung in Kassel zeigt, dass sich in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der unter Dreijährigen von 4907 auf 5685 erhöht hat; die der Kinder von drei bis fünf Jahren von 5644 auf 5949.

Im Internet sind alle Einrichtungen für Kinderbetreuung in Kassel aufgelistet: www.serviceportal-kassel.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.