1. Startseite
  2. Kassel

Infoabend: Neue Entwicklungen beim künstlichen Gelenkersatz an der Hüfte Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simone Reichhold

Kommentare

künstlicher Gelenkersatz an der Hüfte
Infoabend: „Neue Entwicklungen beim künstlichen Gelenkersatz an der Hüfte“ © Vitos OKK

Die Vitos Orthopädische Klinik Kassel lädt zu einem Infoabend mit Prof. Dr. Guido Heers ein.

Der Chefarzt für Allgemeine Orthopädie und Endoprothetik widmet sich dem Thema Gelenkersatz an der Hüfte. Er erklärt, welche bewährten und auch welche neuen Therapieverfahren in der Fachklinik angewandt werden.

Infoabend: „Neue Entwicklungen beim künstlichen Gelenkersatz an der Hüfte“
Datum: Donnerstag, 6. Oktober 2022, 18.00 Uhr
Ort: Vitos Orthopädische Klinik Kassel, Wilhelmshöher Allee 345, Konferenzbereich
Anmeldung: Telefon 0561-3084-0 oder Mail pforte@vitos-okk.de, Covid19-Test erforderlich

Das Leben endlich wieder schmerzfrei und mobil genießen können – das wünschen sich Patientinnen und Patienten, die von Gelenkverschleiß an der Hüfte betroffen sind. Die Vitos Orthopädische Klinik Kassel bietet am 6. Oktober die Möglichkeit, sich ausführlich über optimale Therapieverfahren beim Hüftgelenksersatz zu informieren.

Der Ärztliche Direktor und Chefarzt für Allgemeinorthopädie der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel, Prof. Dr. Guido Heers, erklärt die Funktionsweise von modernen Endoprothesen und klärt zudem darüber auf, was der Patient nach einer OP erwarten darf und was er wissen muss.

Chefarzt Prof. Dr. Guido Heers
Der Referent: Chefarzt Prof. Dr. Guido Heers © Foto: Vitos OKK

Bitte beachten Sie: NUR MIT ANMELDUNG: Tel. 0561 - 3084 - 0 oder per Mail pforte@vitos-okk.de.
In der Klinik gilt die FFP2-Maskenpflicht Besucher müssen an der Pforte einen offiziellen negativen Covid-19-Test (Schnelltest bis 24 Stunden alt oder PCR-Test bis 48 Stunden alt) zusammen mit einem Ausweisdokument vorlegen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion