Kassels Kleingärtner registrieren mehr junge Bewerber – Woche der offenen Tür

Interesse an Gärten steigt

Er hat junge Menschen im Fokus: Karl-Heinz Emmeluth zeigt die Beete, in die Kinder in dieser Woche Blumen pflanzen können. Foto: Konrad

Kassel. Immer mehr junge Familien mit Kindern interessieren sich in Kassel für Kleingartenparzellen. Das hat der Stadt- und Kreisverband der Kleingärtner beobachtet. „Junge Familien machen etwa die Hälfte der Bewerber aus“, sagt der stellvertretende Verbandsvorsitzende Karl-Heinz Emmeluth.

Dem Verband gehören 44 Kleingartenvereine an, davon 39 im Stadtgebiet, sowie etwa 5500 Mitglieder. Er fungiert als Generalpächter der Gartenflächen und verpachtet diese wiederum an die Vereine. Von diesem Pachtzins fließt ein Teil in einen gemeinsamen Fördertopf, aus dem wiederum vor allem kleine Vereine bei Bedarf unterstützt werden.

Außerdem verwaltet der Verband etwa 500 Grabelandflächen im Stadtgebiet. Die können Menschen, die keinem Kleingartenverein angehören, je nach Lage und Wert für etwa einen Euro pro Quadratmeter pachten.

Während früher die Kleingärten vor allem zum Anbau von Obst und Gemüse genutzt wurden, sind sie heute zunehmend Freizeit- und Erholungsort. Emmeluth freut sich über das wachsende Interesse junger Menschen an Kleingärten. „In der 1980er-/1990er-Jahren gab es einen gegenläufigen Trend“, sagt er. Derzeit liege das Durchschnittsalter der Mitglieder bei etwa 50 Jahren. „Auch bei vielen Menschen, die vor dem Ruhestand stehen, stoßen Kleingärten auf Interesse“, sagt der Verbands-Vizechef, der dem Kleingartenverein „Waldauer Wiesen“ angehört. Außerdem sind bei Immigranten, insbesondere aus Osteuropa, die Kleingartenvereine sehr beliebt. In einzelnen Vereinen beträgt der Anteil von Mitgliedern mit ausländischen Wurzeln teilweise 60 bis 70 Prozent. „Die Integration in den Vereinen verläuft vorbildlich“, sagt Emmeluth. Im Vordergrund stehe die Gemeinschaft.

Die Gesamtfläche im Stadtgebiet an Kleingärten beträgt etwa 200 Hektar. Davon entfallen auf die einzelnen Vereine Flächengrößen zwischen etwa 8000 und 180 000 Quadratmetern.

Die einzelnen Parzellen sind zwischen 200 und 700 Quadratmetern groß. Der Verband bietet den Vereinen unter anderem eine Kollektiv-Versicherung für Lauben und deren Inhalt und unterstützt sie in Rechtsangelegenheiten.

Seit vielen Jahren wirbt der Verband, der 1920 gegründet wurde, um junge Mitglieder, ist beispielsweise regelmäßig mit einem Pflanzgarten für Kinder auf der Kasseler Frühjahrsausstellung vertreten.

Eine Pflanzaktion für Kinder aus Kindertagesstätten in der Region ist auch Schwerpunkt der „Woche der offenen Tür“, zu der der Verband ab heute einlädt. (mkx) Hintergrund

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.