Dreitägige Konferenz über beliebtes Reiseziel

Italien in Literatur und Film

Kassel. Reiseziel Italien – Moderne Konstruktionen kulturellen Wissens in Literatur - Sprache - Film“ ist das Thema einer dreitägigen internationalen Konferenz, die vom 18. bis 20. September an der Uni Kassel stattfindet.

Gibt es eine Verbindung von den reglementierten Routen und Sehenswürdigkeiten der Kavalierstour des 17. Jahrhunderts zum von Reiseführern und Broschüren sekundierten touristischen Pflichtprogramm der Moderne? Wie weit ist es von Goethes genrebildendem ästhetischen „Italienerlebnis“ zum als Klischee wahrgenommenen Malkurs in der Toscana? Findet der Ostdeutsche Udo Struutz, der in der Filmkomödie „Go, Trabi, Go“ (1991) auf Goethes Spuren nach Neapel fährt, das „echte“ Italien?

Die Konferenz geht den modernen Konstruktionen kulturellen Wissens über das Reiseziel Italien in deutschsprachiger Literatur, in Sprache und Film nach. Sie soll neue und erweiterte Erkenntnisse zu sprachlichen, pikturalen und performativen Strategien fremdkultureller Wissenskonstruktion bringen, welche das „fremde Land“ Italien in bestimmter Weise als epistemischen Gehalt innerhalb der deutschen Kultur und Sprache des 20. Jahrhunderts vorstrukturieren.

Zwei Veranstaltungen im Rahmen der Konferenz sind öffentlich. Am Mittwoch, 18. September, liest Ernst Kretschmer aus dem Italienreise-Roman „LKW“ ab 18 Uhr im Gießhaus an der Mönchebergstraße 5.

Ebenfalls im Gießhaus findet am Freitag, 20. September, von 15.30 bis 17.30 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wissen, Vorstellungen, Klischees zum heutigen Italien“ statt. Auf dem Podium sind unter anderem Mark Spörrle (italienreisender Zeit-Redakteur) und Cai Adrian Boesken (Vorsitzender des Kuratoriums der Vereinigung Deutsch-Italienischer Kulturgesellschaften). (bho)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.