Jagdverband warnt: Zeitumstellung erhöht Unfallgefahr mit Wildtieren

+
Wildunfallgefahr wegen Zeitumstellung. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Kassel/Frankfurt. Autofahrer sollten nach der Zeitumstellung in der Nacht von Samstag auf Sonntag durch den Wald und entlang von Feldern besonders vorsichtig fahren.

Der Berufsverkehr verlagere sich teilweise in die Morgendämmerung, deshalb warnen der Landesjagdverband Hessen und der ADAC Hessen-Thüringen vor erhöhter Unfallgefahr mit Wildtieren. Seien Reh, Dachs und Co. auf der Straße, sollten Autofahrer sofort abbremsen, hupen und abblenden - im Zweifel aber nicht ausweichen. (lhe)

Lesen Sie auch:

- Sommerzeit beginnt: Uhren werden vorgestellt

- Argumente für und wider die Zeitumstellung

- Forscher: Zeitumstellung senkt vorübergehend Zufriedenheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.