Frage und Antwort

Wie verschafft man sich einen Überblick über Schulen nach der vierten Klasse?

G 8 oder G 9 für das Kind? Fragen beschäftigen zurzeit viele Eltern angehender Fünftklässler. Unser Foto zeigt die kooperative Gesamtschule Heinrich-Schütz-Schule. Archivfoto: nh

Kassel. Jedes Jahr beschäftigen sich Hunderte Familien in Kassel und dem Landkreis mit der Frage: Auf welche weiterführende Schule soll unser Kind gehen? Wir beantworten häufige Fragen.

Wie viel Kinder werden im kommenden Schuljahr eine fünfte Klasse besuchen?

In der Stadt Kassel sind es 1400, im Landkreis Kassel 1500 Kinder.

Unter welchen Schulen können Eltern wählen?

Es sind insgesamt 28 öffentliche Schulen, 13 in der Stadt und 15 im gesamten Landkreis Kassel, sowie vier Privatschulen: Waldorfschule, Montessori-Schule, Engelsburg-Gymnasium und Johann-Hinrich-Wichern-Schule (siehe Liste unten).

Wie bekommt man einen Überblick?

Der Schulträger Stadt Kassel sowie das Staatliche Schulamt für die Stadt und den Landkreis Kassel hatten im Herbst an fünf dezentralen Orten, in Nord, Süd, Mitte, West und Ost, zu neutralen Informationsveranstaltungen eingeladen. Diese Veranstaltungen finden jedes Jahr statt. Vertreter der Ämter informieren zur Frage „Grundschule und was dann?“ Sie stellen die Schullandschaft vor und erläutern die Besonderheiten der Schulformen und zeigen Wege für eine erfolgreiche Bildungsbiografie auf.

Zusätzlich gibt es einmal im Jahr, meistens im November, eine Informationsbörse, bei der sich alle Schulen im Stadtgebiet Kassel im Rathaus vorstellen und Eltern und Kindern für Fragen zur Verfügung stehen.

Das Schulamt verteilt an alle Kinder der vierten Klassen einen Reader, in dem sich jede Schule schriftlich vorstellt. In einem beigefügten Elternbrief werden alle Bildungsgänge erläutert.

Wie geht die Einwahl vonstatten?

Es gibt einen Erst- und einen Zweitwunsch. Eine der beiden Angaben wird in der Regel erfüllt. Das betrifft die staatlichen Schulen. Privatschulen, für die Schulgeld entrichtet werden muss, führen in der Regel Bewerbungsgespräche und entscheiden danach.

Bis wann müssen die Einwahlen abgeschlossen sein?

Bis zum 5. März eines Jahres müssen Eltern ihre Wahl für die gewünschte weiterführende Schule bei der Grundschule abgegeben haben.

Wie finden Familien die richtige weiterführende Schule für ihr Kind nach der vierten Klasse?

Es ist zu empfehlen, die Infoveranstaltungen der Schulen zu besuchen. Alle weiterführenden Schulen bieten ab dem neuen Schuljahr Tage der offenen Tür sowie Informationsabende oder -nachmittage. Dabei stellen sich die Schulen ausführlich vor. Oft können Räume besichtigt, Lehrer gesprochen werden, Schüler stellen Projekte vor.

Wo können Kinder G 9 machen und wo G 8?

Die Albert-Schweitzer-Schule, das Friedrichsgymnasium und das Goethe-Gymnasium haben sich entschlossen ab der fünften Klasse nur noch G 9 anzubieten. Zwei Gymnasien, das Landkreis-Gymnasium Georg-Christoph-Lichtenberg und das Wilhelmsgymnasium, nehmen an einem Schulversuch teil und bieten parallel G 8 und G 9 zur Einwahl an. Die Engelsburg bietet als Privatschule ebenfalls G 8 und G 9 parallel an.

Was passiert, wenn eine Schule überangewählt wird?

Die Entscheidung in diesem Fall fällt das Staatliche Schulamt.

Wie regeln Stadt und Landkreis den Gastschulstatus?

Kinder aus der Stadt haben in den städtischen Schulen Vorrang. Erst danach können auch Schüler aus dem Landkreis aufgenommen werden. Und umgekehrt.

Der Landkreis zahlt für jedes Landkreis-Kind, das eine Kasseler Schule besucht, im Jahr 1000 Euro Gastschulbeitrag. Und umgekehrt.

Wie wird mit Widersprüchen umgegangen, wenn nicht der Erstwunsch, sondern der Zweitwunsch berücksichtigt wurde?

Es findet eine erneute Überprüfung durch das Schulamt hinsichtlich der Rechtmäßigkeit statt.

Am Ende der Grundschulzeit gibt es Beratungsgespräche und Empfehlungen für den weiteren Schulweg. Welche Bedeutung hat die Empfehlung?

Sie sollte hoch sein, denn die Grundschullehrer haben das Wohl der Kinder im Blick. Die Empfehlungen sind jedoch nicht rechtlich bindend. Deckt sich die Wahl der Eltern nicht mit der Empfehlung, so soll dies der Grundschule bis zum 5. April mitgeteilt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.