1. Startseite
  2. Kassel

Techno-Club in Kassel: Aus dem Kleinen Onkel wird Frau Tanz

Erstellt:

Von: Matthias Lohr

Kommentare

In der Nacht zu Freitag geht es wieder los: Steve Turn hat seinen Club Kleiner Onkel in Frau Tanz umbenannt. Der Laden soll nicht nur Techno-Fans anlocken.
In der Nacht zu Freitag geht es wieder los: Steve Turn hat seinen Club Kleiner Onkel in Frau Tanz umbenannt. Der Laden soll nicht nur Techno-Fans anlocken. © Matthias Lohr

Viele Clubs gibt es nicht mehr in Kassel. Nach zwei Jahren Pause eröffnet nun aber der Techno-Laden Kleiner Onkel wieder – als Frau Tanz, wo es jetzt auch Live-Musik geben soll.

Kassel – Die Anlage, die Steve Turn vor zwei Jahren für seinen Techno-Club Kleiner Onkel in Kassel gekauft hat, sorgte genau einmal für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche. Am nächsten Abend im März 2020 musste der Laden in der Mombachstraße wegen der beginnenden Pandemie zubleiben – und blieb es bis diese Woche.

An diesem Donnerstag öffnet der Club wieder, der Kleine Onkel ist trotzdem verschwunden. Der Neustart erfolgt unter dem Namen Frau Tanz. „Es musste einfach ein neuer Name her“, sagt Turn, der auch das Konzept angepasst hat. Der Kleine Onkel war für Techno und harte Electro-Beats bekannt. Fans elektronischer Musik sollen auch weiter am Wochenende auf ihre Kosten kommen. Ansonsten will Turn aber ein breiteres Publikum ansprechen: „Fast alles ist möglich.“

Techno-Club Kleiner Onkel in Kassel ändert Konzept: Unter neuem Namen auch Live-Konzerte

In der Pandemie hat er den Verein Kulturgesichter gegründet, der auf die Situation von Club-Betreibern und anderen Kreativen aufmerksam machte. Turn stellte eine Demo mit Techno-Legende Westbam auf die Beine, organisierte die Ausstellung „Kulturgesichter“ und betrieb einen Biergarten auf dem Friedrichsplatz. Frau Tanz soll nun auch das Zuhause des Vereins sein. Passend dazu plant Turn auch Live-Konzerte. Im documenta-Sommer soll es Ausstellungen geben.

Wie schon vor fünf Jahren könnte der Laden zum Treffpunkt für Musik-Fans werden. Zur documenta 14 hatten Nico di Carlo und Magnus Ruchhöft den Kleinen Onkel sowie nebenan das „Lalaland“ für Übernachtungen ins Leben gerufen. 2018 übernahm Turn den Onkel.

Kleiner Onkel in Kassel: „Neue Ära des Tanzes, der Lust und der guten Musik“

Damit ging eine lange Tradition als kreativer Standort weiter. Schon in den 1990er-Jahren traf sich hier die linksalternative Kulturszene. Damals hieß das Projekt einfach nur „Haus“. Der Name tauchte sogar in Plänen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) auf – offensichtlich als mögliches Anschlagsziel der Rechtsterroristen.

Nun soll „eine neue Ära des Tanzes, der Lust und der guten Musik“ beginnen, wie es auf der Facebook-Seite von Frau Tanz heißt. Zum Auftakt legt am späten Donnerstagabend (0 Uhr, 2G-plus-Regel) der Hamburger DJ Oliver Schories auf, der gerade in New York gefeiert wurde. Zum Deep House des Szene-Stars werden nicht nur Frauen tanzen. (Matthias Lohr)

Auch interessant

Kommentare