Mit dem neuen Angebot soll die Impfquote erhöhen werden

Jetzt ist in Kassel auch ein Impfbus im Einsatz

Machte Station auf dem Friedrichsplatz: Der Impfbus ist seit dem vergangenen Wochenende im Einsatz.
+
Machte Station auf dem Friedrichsplatz: Der Impfbus ist seit dem vergangenen Wochenende im Einsatz.

Die Stadt Kassel hat jetzt nicht nur ein festes Impfzentrum in der Aueparkhalle, sondern auch ein kleines mobiles Impfzentrum – kompakt in einem umgebauten Bus der Kasseler Verkehrsgesellschaft.

Kassel - Am Wochenende war der Impfbus zum ersten Mal im Einsatz: Dabei machte er Station beim Stadtsommer in der Innenstadt, auf dem Metro-Parkplatz während einer Mallorca-Party und an der Moschee in Niederzwehren.

Laut Stadtsprecher Claas Michaelis wurden dabei 50 Menschen geimpft.

Der Impfbus soll nun auch an den kommenden Wochenenden zum Einsatz kommen – und womöglich an einzelnen Wochentagen, wenn absehbar ist, dass an einem Ort viele Menschen zusammenkommen. Das wäre zum Beispiel auf einem Parkplatz vor einem frequentierten Supermarkt oder Einkaufszentrum der Fall. Am kommenden Wochenende ist der Bus auf alle Fälle wieder am Rande des Stadtsommers in der Innenstadt zu sehen, wie die Stadt bereits ankündigte.

Der Bus funktioniert dabei in der Tat wie ein kleines Impfzentrum: Vorn ist ein kleiner Anmeldebereich eingerichtet, es folgen Impfkabinen, und im hinteren Bereich können die Geimpften den Ruhebereich nutzen, bevor sie den Bus wieder verlassen.

Das Angebot soll es erst einmal bis zum 30. September geben. Bis dahin ist auch das Impfzentrum am Auestadion in Betrieb. Wie es danach weitergeht, steht noch nicht fest. Das Team des Impfzentrums ist auch für den Impfbus zuständig. Im Bus verimpft werden die Impfstoffe von Biontech und von Johnson & Johnson. Bei Johnson & Johnson braucht es keine Zweitimpfung, um den vollständigen Schutz zu erlangen.

„Mit dem Impfbus wollen wir den Impfstoff noch gezielter dahin bringen können, wo viele Menschen sind“, sagt Oberbürgermeister Christian Geselle zum Impfbus. Man wolle so weiter offensiv Aufklärung betreiben und niedrigschwellige Angebote machen. Geselle wirbt dafür, sich gegen Corona impfen zu lassen. „Die Impfung ist das wirksamste Mittel gegen das Virus und damit gegen die vierte Welle dieser Pandemie. Sie ebnet uns eine Rückkehr in unseren normalen Alltag.“ Am Ende müsse aber jeder selbst entscheiden, ob er sich und damit auch andere schützen wolle.

Laut den jüngsten Zahlen wurden im Impfzentrum der Stadt bisher 165 391 Dosen verimpft. Bei den Haus- und Fachärzten sind es laut neuesten Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen bisher 65 093 Dosen in der Stadt Kassel. Zahlen über die Impfungen bei Betriebsärzten in der Stadt liegen nicht vor. (Florian Hagemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.