Jetzt auf die nächste Grippesaison vorbereiten - Neuer Impfstoff für Kinder

+
Schutz vor Grippeviren: Für Kinder gibt es einen neuen Impfstoff, der als Nasenspray verabreicht wird.

Kassel. Im Oktober und November ist die beste Zeit, um sich rechtzeitig vor der Grippesaison gegen Influenza impfen zu lassen. Das empfiehlt auch die Leiterin des Gesundheitsamtes Region Kassel, Dr. Karin Müller.

? Wer sollte sich gegen Grippe impfen lassen?

! Da die Virusgrippe (Influenza) kein einfacher Erkältungsinfekt ist, sondern eine ernste Erkrankung, sollten sich Menschen ab 60 Jahre, Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere ab dem vierten Schwangerschaftsmonat sowie das medizinische Personal impfen lassen.

? Wie werden die Erreger übertragen?

! Die Viren werden über den Händedruck oder aber auch über Oberflächen und Gegenstände übertragen und sind sehr infektiös. Einfache Verhaltensregeln können schützen: Regelmäßiges Händewaschen sowie das Niesen und Husten in ein Papiertaschentuch oder in die Armbeuge.

Karin Müller

„Der beste Schutz ist jedoch die Impfung gegen Influenza“, sagt Gesundheitsamtschefin Müller.

? Welche Impfstoffe stehen zur Verfügung?

! Der saisonale Impfstoff setzt sich jedes Jahr aus Bestandteilen der aktuell weltweit zirkulierenden drei Influenza-Virenstämme zusammen. Müller: „Die Influenzaimpfstoffe sind effektiv und gut verträglich. Sie haben sich in millionenfacher Anwendung bewährt.“

Die meisten Influenzaimpfstoffe hätten keinen Wirkverstärker. Es gebe jedoch wirkverstärkende Impfstoffe, auf die das Immunsystem stärker antworte und die am besten im höheren Alter, also ab 60 Jahren, verwendet werden sollten.

Seit der vergangenen Influenzasaison steht in Deutschland erstmals auch ein Lebendimpfstoff für die Grippeimpfung für Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis einschließlich 17 Jahren zur Verfügung. Er wird nicht in den Muskel gespritzt, sondern als Nasenspray verabreicht. Laut Studien habe der Impfstoff zumindest bei jüngeren Kindern eine bessere Schutzwirkung.

Kinder und Jugendliche, die an einer Immunschwäche oder an einem schweren Asthma leiden beziehungsweise eine Salicylat-Therapie erhalten, sollten nicht mit dem Nasenspray geimpft werden.

? Warum sollte die Impfung jährlich erneuert werden?

! Weil sich die Grippe-Erreger ständig verändern und die Schutzwirkung nachlässt.

? Ist nach der Impfung mit Nebenwirkungen zu rechnen?

!Manchmal kommt es nach der Impfung zu einer leichten Rötung oder Schwellung an der Einstichstelle. Auch eine leichte Körpertemperaturerhöhung sei harmlos, sagt die Amtsärztin. Einige Patienten klagten darüber, dass sie im Anschluss an eine Impfung mit Erkältungssymptomen krank geworden seien. „Eine Grippeimpfung kann jedoch keine Grippeerkrankung hervorrufen, da der Impfstoff keine vermehrungsfähigen Erreger erhält“, sagt Müller.

In seltenen Fällen gebe es Patienten, die mit einer Allergie gegen Hühnereiweiß auf den Impfstoff reagieren. Diese sollten mit solchen Stoffen nicht geimpft werden. „Wer jedoch von den Patienten ein weich gekochtes Ei problemlos essen kann, kann in der Regel auch die Impfung gut vertragen“, sagt Müller.

? Zahlen die Krankenkassen die Grippeimpfung?

Die gesetzlichen Kassen zahlen bei Menschen über 60 Jahren und bei Risikogruppen. Viele Kassen zahlen auch bei anderen Impfwilligen.

Hintergrund: Letzte Grippewelle dauerte 19 Wochen

Die jüngste Grippewelle 2012/2013 war außergewöhnlich schwer und lang. Es gab bundesweit geschätzte 7,7 Millionen grippebedingte Arztbesuche mit 3,4 Millionen Krankschreibungen der berufstätigen Bevölkerung zwischen 15 und 59 Jahren. Ein Rekordwert in den vergangenen zehn Jahren. Mit einer Dauer von 19 Wochen war die Grippewelle auch ungewöhnlich lang. Todesfälle aus der Region seien dem Gesundheitsamt nicht gemeldet worden, sagt Amtsleiterin Dr. Karin Müller. Geschätzt sterben aber bundesweit jährlich mehr als 10.000 Menschen an den Folgen einer Influenza-Infektion.

Von Martina Heise-Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.