Jetzt steht es fest: Lohse als Kandidat  in Bremen präsentiert

Kassel. Die Grünen in der Hansestadt Bremen haben heute den Kasseler Stadtbaurat Dr. Joachim Lohse offiziell als einzigen Kandidaten für den Posten des Senators für Umwelt, Bau, Verkehr und Entwicklungszusammenarbeit präsentiert.

Am 27. Juni hat die Mitgliederversammlung der Bremer Grünen darüber zu entscheiden, ob Lohse in das Ministeramt gewählt werden soll. Wenn der bisher parteilose Kasseler Stadtbaurat, der seit wenigen Tagen jetzt auch Mitglied der Grünen ist, ein positives Votum der Mitgliederversammlung bekommt, darf seine Wahl zum Senator als sicher gelten.

Lesen Sie auch:

- Baudezernent Lohse verhandelt über Angebot, Senator zu werden

SPD und Grüne in der Bremischen Bürgerschaft haben sich auf die Fortsetzung ihrer Koalition geeinigt. Das Vorschlagsrecht für drei Senatoren liegt bei den Grünen, die im Gegenzug auch die von der SPD vorgeschlagenen Kandidaten mitwählen werden. Künftig werden die Grünen in Bremen wegen ihrer Stimmengewinne drei Senatoren stellen. Bei der Wahl am 22. Mai verbesserten sie ihr Ergebnis um sechs Prozentpunkte und wurden mit 22,5 Prozent der Stimmen und 21 Sitzen zweitstärkste Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft.

Die SPD gibt deshalb einen Senatorenposten an die Grünen ab. Die Grüne Karoline Linnert soll weiterhin Senatorin für Finanzen bleiben, Anja Stahmann soll neue Senatorin für Jugend, Soziales und Frauen werden. Beide brauchen ebenfalls die Zustimmung der Mitgliederversammlung. (ach)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.