Journalistin hält Vortrag zu NSU-Morden

Kassel. Eine Änderung der Veranstaltung „Kein 10. Opfer“ - Wir wurden nicht gehört!“ am heutigen Donnerstag im Philipp-Scheidemann-Haus: Die angekündigte Podiumsdiskussion mit Ismail Yozgat, dem Vater des von der NSU-Terrorgruppe ermordeten Kasselers Halit Yozgat, und der Journalistin Heike Kleffner fällt aus. Ismail Yozgat hat aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Stattdessen gibt es ab 19 Uhr im Saal, Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74, einen Vortrag von Kleffner zum Thema. Hintergrund: Am 26. Januar 2012 wurde der Bundestags-Untersuchungsausschuss zum NSU eingerichtet, um die Morde aufzuklären. Der Vortrag nimmt besonders Hessen ins Visier und die Rolle des Verfassungsschützers Andreas T.

Heike Kleffner ist Journalistin und war als Referentin für die Linkspartei im NSU-Untersuchungsausschuss. Moderiert wird die Veranstaltung von Kirsten Neumann, MBT Hessen. Zur Veranstaltungsreihe „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ lädt das „Mobile Beratungsteam Hessen“ (MBT) ein. (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.