Opfer unter Schock

Junge Räuber drohen in Kassel mit Waffe und Messer

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.
+
Randale in SB-Waschanlage: Die Polizei Bad Gandersheim sucht Zeugen (Symbolbild).

Ein 14-Jähriger und ein 17-Jähriger werden verdächtigt, am Donnerstagabend gegen 22.50 Uhr auf einem Fußweg in Kirchditmold einen schweren Raub begangen zu haben. Die beiden Opfer, zwei 17-jährige Jugendliche, erlitten dabei einen Schock.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatten die maskierten Täter unter Vorhalt einer Pistole und eines Messers die Wertsachen der beiden Opfer auf der Straße Oberbinge erbeutet. Anschließend flüchteten die Räuber mit ihren Fahrrädern vom Tatort. Die sofort nach Eingang des Notrufs eingeleitete Fahndung habe zur Festnahme der beiden Tatverdächtigen in der Bruchstraße geführt.

Bei ihnen hätten die Polizisten die Beute sowie eine täuschend echt aussehende Softair-Waffe und ein Taschenmesser gefunden. Die beiden Jugendlichen aus Kassel müssen sich nun wegen schweren Raubes verantworten.

Der 14-Jährige habe die Tat sofort nach der Festnahme eingeräumt. Später wurden die beiden Tatverdächtigen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Ob sie sich der ernsthaften Folgen für die Opfer und sich selbst sowie der Tatsache bewusst waren, dass es sich bei einem Raub um einen Verbrechenstatbestand handelt, so die Polizeisprecherin, ist bislang nicht bekannt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.