Scheinbar grundloser Angriff – 29-Jähriger wird schwer verletzt

Offenbar ohne Grund: Jugendliche schlugen Autofahrer bewusstlos

Kassel/Vellmar. Ohne erkennbaren Grund haben vier Jugendliche einen Autofahrer in Vellmar überfallen und brutal zusammengeschlagen. Bei der Attacke am Samstagabend habe der 29-Jährige einen doppelten Kieferbruch erlitten, teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Seitdem liege das Opfer mit schweren Verletzungen in einer Klinik. Gegen 23.30 Uhr sei der 29-Jährige mit seinem Auto auf der Straße Zum Feldlager unterwegs gewesen. Eine Gruppe junger Männer, die sich in Höhe des Rheinstahlrings aufhielt, soll Schneebälle auf den fahrenden Wagen geworfen haben.

Der 29-Jährige sei ausgestiegen, um nach möglichen Schäden an seinem Wagen zu sehen. Dann habe er die Jugendlichen zur Rede stellen wollen. Diese hätten nach und nach aggressiver reagiert und den 29-Jährigen zurückgedrängt. Er habe sich zunächst in sein Auto geflüchtet. Die Jugendlichen seien gefolgt. Kurz danach habe ihm einer mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Um sich zur Wehr zu setzen, sei der 29-Jährige aus dem Auto gestiegen. Dann habe ihn die gesamte Gruppe angegriffen. Der Haupttäter habe dem Opfer mit einer Whiskey-Flasche ins Gesicht geschlagen. Daraufhin habe der 29-Jährige das Bewusstsein verloren. Als er wieder zu sich kam, seien die Täter in unbekannte Richtung geflohen.

Vermutlich stammen die jungen Männer aus Vellmar oder dem Norden Kassels.

Täterbeschreibung

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: helle Haut, osteuropäisches Äußeres, etwa 1,80 Meter, kräftige, etwas dicke Figur, dunkelblonde Haare, sprach Deutsch mit Akzent, Dreitagebart, Brille, Wintermütze.

Zweiter Täter: dunkelhäutig, muskulöse Erscheinung, etwa 1,75 Meter groß, sprach Deutsch ohne Akzent, Wintermütze. Dritter Täter: schwarze Hautfarbe, etwa 1,75 Meter groß, schlanke Gestalt. Vierter Täter: hellhäutig, vermutlich Deutscher, etwa 1,85 Meter groß, etwas dickere Figur, weiße Jacke. (clm)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 05 61 / 91 00.

Aus Rücksicht auf das Opfer haben wir die Kommentarfunktion gesperrt.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.