Junge Betrüger sammelten „Spenden“

Kassel. Zwei 17-Jährige aus Duisburg sind am Donnerstag in einem Kaufhaus am Königsplatz beim betrügerischen Spendensammeln erwischt worden.

Gegen 10.45 Uhr hatte ein Ladendetektiv das aus Rumänien stammende Duo beobachtet, wie es Kunden um Spenden für angebliche „bauliche Anlagen eines internationalen Zentrums für arme Kinder, Taubstumme und körperlich Behinderte“ bat.

Die herbeigerufenen Polizisten stellten bei den Jugendlichen eine Sammelliste sicher, auf der schon einige Namen von angeblichen Spendern standen. Allerdings waren die Postleitzahlen völlig falsch. Vermutlich hatten die Jugendlichen die Eintragungen selbst gemacht, um andere Spender anzulocken, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Bei den Jugendlichen hatten ihre Sammeltour offenbar gerade erst begonnen: Sie hatten nur 5 Euro bei sich. Jetzt ermittelt die Kasseler Kripo wegen versuchten Betrugs gegen die beiden 17-Jährigen. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.