Bundeswehrpräsenz auf Hessentag

Junge Union kritisiert Protest des Friedensforums

Kassel. Die Junge Union Kassel kritisiert den Protest des Kasseler Friedensforums gegen die Bundeswehrpräsenz auf dem Hessentag am vergangenen Samstag.

Nach Ansicht der Jungen Union ist ein Protest gegen die Bundeswehr, deren Soldaten zur Zeit in den Hochwasserregionen im Einsatz sind, nicht gerechtfertigt.

Die Junge Union fordert den Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Jugenddezernentin Anne Janz auf, für den Magistrat zu verdeutlichen, dass die Bundeswehr mit einem Informationsstand auf dem Hessentag willkommen sei. (rax)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.