Jungen verursachten Schnellbremsung einer Regiotram

Kassel. Zwei Kinder im Alter von zwölf und 14 Jahren haben am Mittwochabend gegen 22 Uhr die Schnellbremsung einer Regiotram am Haltepunkt Jungfernkopf in Kassel verursacht.

Nach Angaben von Klaus Becker, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel, waren die Jungen bereits dem Fahrdienstleiter am Haltepunkt aufgefallen, da sie mehrfach die Gleise unerlaubt überschritten hatten. Da die Kinder seine Ermahnungen ignorierten, informierte er den Lokführer der Regiotram.

Als etwa 30 Meter vor dem einfahrenden Zug ein Kind erneut über die Gleise sprang, konnten nur die verringerte Geschwindigkeit und die sofortige Schnellbremsung des Lokführers einen Unfall verhindern. „Verletzt wurde zum Glück niemand“, sagt Becker. Beide Kinder flüchteten, konnten aber später von einer Streife der Bundespolizeiinspektion Kassel in der Nähe aufgegriffen und an die Eltern übergeben werden.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals deutlich auf die Gefahren im Bahnverkehr hin. „Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz und derartige Spiele können tödlich enden“, sagt Becker. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.