2,3 Mio. Euro

Sechs Wohnhäuser entstehen bis Ende 2016 am Geilebach

Baustelle statt Brachfläche: Das Gelände der ehemaligen Gärtnerei am Jungfernkopf wird bebaut. Ein Doppelhaus ist im Rohbau bereits fertig, hinzu kommen ein dreiteiliges Reihenhaus und ein freistehendes Wohnhaus. Foto: Malmus

Kassel. Lange lag das Gelände der ehemaligen Gärtnerei am Jungfernkopf brach. Jetzt sind dort Bagger und Baumaschinen in vollem Einsatz.

Auf dem 17 000 Quadratmeter großen Grundstück an der Straße Am Rande entstehen sechs Wohnhäuser. Der Kasseler Unternehmer Klaus Rolf Gerhold (IVS Gerhold Immoprojekt) investiert 2,3 Millionen Euro in das Projekt.

Schon seit 2012 plant Gerhold, auf dem Gelände zu bauen. Weil sich die Genehmigungsprozesse hinzogen, kam das Vorhaben in Verzug. Ursprünglich wollte der Immobilienunternehmer Reihen- und Doppelhäuser mit insgesamt neun Wohneinheiten bauen. Das Bauamt stimmte laut Gerhold jedoch nur sechs Wohnhäusern zu. Diese will er jetzt bis Ende 2016 fertigstellen.

Der Rohbau für zwei Doppelhaushälften ist bereits fertig. Im Mai sollen die Häuser, die bereits verkauft sind, bezugsfertig sein. Als nächstes beginnt der Bau eines dreiteiligen Reihenhauses. Zudem wird ein freistehendes Einfamilienhaus errichtet, das ebenfalls schon verkauft ist. Ende nächsten Jahres soll alles fertig sein.

Das Grundstück sei ein echtes Sahnestück, schwärmt Gerhold: „Der Blick ins Grüne und bis zum Herkules ist der Hammer.“ Direkt hinter dem Haus plätschert der Geilebach. Zu jedem der etwa 140 Quadratmeter Wohnfläche umfassenden Häuser werden mehr als 1000 Quadratmeter Garten gehören.

Durch den steilen Hang haben die Häuser von der Straße aus gesehen zwei Geschosse, auf der nach Südwesten gelegenen Rückseite kommt ein Untergeschoss hinzu. Vor jedem Haus entsteht laut Gerhold mindestens ein Pkw-Stellplatz.

Ruine wird abgerissen

Die Brandruine des zur damaligen Gärtnerei gehörenden Wohnhauses, die noch auf dem Gelände steht, soll demnächst abgerissen werden. Bei einem Feuer im Sommer vorigen Jahres war das leer stehende Gebäude komplett ausgebrannt. Nach dem Abriss wird an der Stelle nichts Neues gebaut. Die Fläche gehört zum Garten der neuen Häuser.

Am heutigen Samstag von 13 bis 15 Uhr findet eine offene Besichtigung der Rohbauten an der Straße Am Rande statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.