Umbau am Einkaufszentrum:

Tegut-Markt am Jungfernkopf bis Mitte September geschlossen

Ab morgen geschlossen: Der Tegut-Markt am Jungfernkopf wird bis 17. September umgebaut und erweitert. Die anderen Geschäfte im Ladenzentrum am Hirtenkamp haben regulär geöffnet. Foto: Koch

Jungfernkopf. Umbau im Einkaufszentrum am Hirtenkamp: Heute ist der vorerst letzte Öffnungstag im Tegut-Markt, dem größten Mieter in dem Ladenzentrum am Jungfernkopf.

Ab Samstag ist der Supermarkt für sieben Wochen geschlossen. Er wird erweitert und umgestaltet. Die anderen Geschäfte haben währenddessen regulär geöffnet.

Einen neuen Anbau gibt es für die Tegut-Erweiterung nicht: Der Markt dehnt sich um die Ecke in den Bereich des Gebäudes aus, in dem bisher zwei kleine Geschäfte untergebracht waren. Deren Mietverträge waren zu Ende Mai ausgelaufen. Das dort ansässige Kiosk- und Schreibwarengeschäft ist innerhalb der Ladenzeile umgezogen. Der Blumenladen musste ganz ausziehen.

Seit Juni wird in dem frei gewordenen Bereich bereits gebaut. Die MGH Grundstücksverwaltung aus Fulda, Eigentümerin und Vermieterin der Immobilie, investiert nach eigenen Angaben eine Million Euro in die Umgestaltung. „Durch die Modernisierung des Marktes kann der Standort auch langfristig gesichert werden“, sagte Projektleiter Johannes Hohmann auf HNA-Anfrage.

Hinzu kommen 1,2 Mio. Euro, die die Supermarktkette Tegut in den Umbau steckt. Die Verkaufsfläche - derzeit 1400 Quadratmeter - wird um 200 Quadratmeter erweitert. Dadurch soll für das Frische-Sortiment mehr Platz zur Verfügung stehen. „Die Kunden können sich auf eine großzügig gestaltete Molkereiprodukte-, Obst- und Gemüseabteilung freuen“, sagte Filialleiter Jürgen Vogel. Zudem sollen der Fußboden, die Kühltechnik und die Beleuchtung erneuert werden.

Am 17. September soll der neu gestaltete Lebensmittelmarkt - der einzige sogenannten Vollsortimenter im Stadtteil – wiedereröffnen. Direkt um die Ecke gibt es noch einen Discount-Markt von Penny.

Nach dem Umbau wird das Ladenzentrum, in dem es seit einiger Zeit Leerstände gab, wieder voll ausgelastet sein. Das Solarium wird sich noch in den benachbarten Ladenbereich erweitern, in dem bis vor gut einem Jahr ein Reisebüro war. Außerdem gibt es in der Zeile noch einen Optiker, einen Frisör, ein Schreibwaren-/Kioskgeschäft und den zu Tegut gehörenden Getränkemarkt. Die Fassade des gesamten Ladenbereichs soll laut Eigentümer im Zuge des Umbaus auch einen frischen Anstrich bekommen.

Hintergrund: Elf Märkte in Kassel

Das Handelsunternehmen Tegut hat in Kassel insgesamt elf Lebensmittelmärkte. Ingesamt gibt es 280 Märkte in den Bundesländern Hessen, Thüringen und Bayern sowie angrenzenden Städten. Der Netto-Umsatz von Tegut betrug nach Unternehmensangaben zuletzt 970 Mio. Euro, wobei 25 Prozent des Umsatzes mit Bio-Produkten erwirtschaftet werden. 2013 ist die deutsche Lebensmittelkette von der Schweizer Genossenschaft Migros übernommen worden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.