Stadt räumt fehlerhafte Dateneinblendung ein

Jurist: Viele Blitzerfotos zeigen gar kein Tempo

Blitzerfotos unzulässig: Die neuen Blitzanlagen in Kassel sorgen seit Monaten für Ärger.

Kassel . Eine größere Zahl in Kassel geblitzter Autofahrer soll Bußgeldbescheide erhalten haben, obwohl auf Fotos der inzwischen abgeschalteten stationären Messanlagen gar kein Tempoverstoß zu erkennen ist. Das sagt der Verkehrsrechtsanwalt Dr. Bernd Stein .

Er hat am Freitag Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Der Vorwurf darin lautet auf gewerbsmäßigen Betrug. Stein spricht von mindestens 47 Fällen, in denen das Messdatenfeld auf den Fotos zur Hälfte abgeschnitten sei. Somit seien die Verwarn- und Bußgelder in diesen Fällen zu Unrecht verhängt worden.

Lesen Sie auch:

- 260.000 Euro Einnahmen aus Pannen-Blitzern - Kaiser: "Stadt darf nichts zurückzahlen"

- Chronik der Kasseler Blitzer: Ein Jahr der Pannen

- Vertrag gekündigt: Blitzer verschwinden

Steins Anwaltskollege Thomas Jung vertritt einen Autofahrer, gegen den ein Fahrverbot und eine hohe Geldbuße verhängt wurden, obwohl auf dem Foto eindeutig dokumentiert sei, dass die Messung schon während der Aufnahme automatisch annuliert wurde.

Die Stadt Kassel räumte diesen Fall auf Nachfrage ein und teilte mit, es habe an der Anlage am Ziegenberg Probleme mit dem ersten dort belichteten Film im Mai 2012 gegeben. Die Pressestelle im Rathaus bestätigte die Zahl von 47 Fotos mit unvollständiger Datenanzeige.

Das Ordnungsamt habe in den vergangenen Tagen stichprobenartig weitere 4000 Bilder aus allen fünf Messanlagen überprüft, bislang aber keine weiteren Fehler festgestellt. Ordnungsdezernent Jürgen Kaiser kündigte an, es sollten nun alle 16.000 Fotos überprüft werden, die zwischen Mai und September 2012 aufgenommen worden sind.

Von Axel Schwarz

Archivvideo: Neue Blitzer in Kassel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.