Ausblick dürfte sich verbessern

K+S legt am Donnerstag Neun-Monats-Zahlen Zahlen vor

Kassel. Am Donnerstagmorgen legt der Kasseler K+S-Konzern seine mit Spannung erwarteten Neun-Monatszahlen vor. Die meisten Analysten gehen von einem verhältnismäßig gut verlaufenen dritten Quartal aus. Ob das für bessere Zahlen in den ersten drei Quartal ausrreicht, bezweifeln aber viele.

Allgemein wird erwartet, dass sie etwas schlechter ausgefallen sind. In den ersten neun Monaten 2013 setzte K+S knapp drei Milliarden Euro um und verdiente unterm Strich 367,7 Millionen Euro. Angesichts stark rückläufiger Kalipreise infolge des seit Sommer 2013 anhaltenden russisch-weißrussischen Kalikriegs war das ein vergleichsweises gutes Ergebnis.

Nach Ansicht vieler Marktbeobachter hat sich der Ausblick für 2015 verbessert. Der Grund: Die Kalipreise haben von niedrigem Niveau moderat angezogen. (jop)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.