Kalikonzern K+S bleibt im Dax

Kassel / Frankfurt. Der Kasseler Kali- und Steinsalzhersteller bleibt im Dax. Das entschied der Arbeitskreis Aktienindizes am späten Mittwochabend. Dem Gremium gehören Vertreter von Börse und Banken an.

Lesen Sie auch:

K+S kündigt Sparprogramm an

Um im wichtigsten deutschen Börsenindex zu bleiben, muss ein Unternehmen nach Aktien-Umsatz und Börsenwert zu den 35 größten gehören. Die K+S-Aktie war durch die Turbulenzen auf dem Kalimarkt seit Ende Juli jedoch abgesackt. Der Kasseler Konzern verlor an der Börse an Wert und rutschte auf der entsprechenden Rangliste der Dax-Mitglieder nach hinten.

Anleger hatten offenbar auf einen Verbleib der Aktie im Dax spekuliert: Das Papier beendete den Handel am Mittwoch mit einem Plus von 2,34 Prozent bei 19 Euro. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.