Feldbogenschützen treffen sich im Park

Karlsaue am Samstag wegen Bogenturnier gesperrt

Kassel. Ein Teil der Karlsaue ist am Samstag, 8. Februar, wegen eines Bogenturniers nur eingeschränkt nutzbar. Das teilten Erich Manske, Vorsitzender des Vereins Feldbogen Kassel-Helsa, und die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) jetzt mit.

174 Sportler aus ganz Deutschland haben sich zum Feldbogenturnier angemeldet. Wegen der Sportveranstaltung ist ein Teil des Geländes (gelb markiert) nur eingeschränkt nutzbar.

Ab 8 Uhr gesperrt

Ab 8 Uhr am Samstag wird die Fläche gesperrt. Das Turnier dauert bis 15 Uhr. Acht Helfer seien vor Ort, um die Besucher der Karlsaue zu informieren, welche Bereiche in dieser Zeit nicht zugänglich seien.

Es sei immer sein Traum gewesen, mal als Rentner an der Löwenburg ein Turnier zu veranstalten, sagt Manske. In einem Gespräch mit Michael Boßdorf, Chef der staatlichen Gartenanlagen der Museumslandschaft, habe der ihn daraufhin gefragt, warum er auf die Rente warten wolle? „Boßdorf hat uns dann die Karlsaue angeboten und ich wäre beinahe vom Stuhl gefallen“, sagt Manske.

Seitdem findet das „Schneeturnier“ in der Aue statt. In diesem Jahr bereits zum vierten Mal. „Die Atmosphäre ist in der Region, vielleicht sogar in ganz Deutschland einmalig“, sagt Manske.

Treffpunkt für die Teilnehmer ist das Vereinshaus der Kanuabteilung des PSV Grün-Weiß Kassel. Für Besucher gibt es laut Erich Manske an einigen Stellen die Möglichkeit, zuzuschauen. (mho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.