1. Startseite
  2. Kassel

Karnevalisten in Kassel nach Corona vereint

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Sie bekamen eine Rakete für ihr Können: die 36 Mädchen der Rittergarde aus Baunatal.
Sie bekamen eine Rakete für ihr Können: die 36 Mädchen der Rittergarde aus Baunatal. © Schachtschneider, Dieter

Nach drei Jahren Pause fand am Samstag wieder die Prunk- und Galasitzung der Kasseler Sparkasse in der Stadthalle statt.

Kassel – Wer Ingo Buchholz am Samstagabend in der Kasseler Stadthalle erlebt hat, der würde nicht auf die Idee kommen, dass der Vorstandsvorsitzende der Kasseler Sparkasse in Niedersachsen aufgewachsen ist. Man würde eher auf Köln oder Düsseldorf tippen und zudem noch vermuten, dass er am Rosenmontag geboren ist. Buchholz liebt den Karneval. Das wurde bereits bei der Begrüßung der 600 Gäste und 200 Aktivisten im großen Saal des Kongress Palais deutlich. Dort hatte die Kasseler Sparkasse zur ersten Prunk- und Galasitzung nach drei Jahren Corona-Pause eingeladen.

Alle seien „getestet und genesen, als wäre nichts gewesen“, reimte Gastgeber Buchholz, der auch Ehrensenator ist, in seiner Begrüßungsrede. Besonders glücklich zeigte er sich darüber, dass erstmals die Vereine aus dem Landkreis zusammen mit der Gemeinschaft Kasseler Karnevalsgesellschaften (GKK) unter dem Dach der Kasseler Sparkasse feierten. Bei solch einer wichtigen Fusion durften natürlich auch nicht Landrat Andreas Siebert und Oberbürgermeister Christian Geselle fehlen. Er sei glücklich, dass die Karnevalisten die Zusammenarbeit hinbekommen hätten, sagte Geselle. Das sei beispielgebend.

Dass das Verhältnis zwischen Stadt und Landkreis gut sei, wollte er damit unterstreichen, dass er nach Sieberts Hand griff. Hand in Hand führten auch die Moderatoren Lars Reiße für die GKK und Frank Altrogge für die Vereine aus dem Landkreis durch das über dreistündige Programm.

Dass die Karnevalisten aus Baunatal immer eine besondere Qualität auf der Bühne abliefern, stellten 36 Mädchen der Rittergarde der Großenritter Carnevals Gemeinschaft Baunatal wieder mal unter Beweis. Sie unterhielten die Narren und Närrinnen im Saal, darunter viele Vertreter aus Politik und Vereinen, mit einem Schautanz zum Thema Klimawandel. Damit haben die jungen Damen erst kürzlich auch wieder bei en Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Dafür gab es vom Publikum eine Rakete und stehende Ovationen.

Über viel Beifall durfte sich zum Beispiel auch Britta Rose (Fuldatal-Die Windbiedel) freuen, die als Till Eulenspiegel in die Bütt ging. Sie befasste sich mit Karl May und Winnetou, Klimaaktivisten, die sich festkleben, der documenta, der Kasseler Politik und Radfahrer in ihrem Beitrag. An letztere appellierte sie: „Fahrt mit Bedacht und gebt auf eure Mitbürger acht“.

Dass Karnevalisten auch gern nur mal singen und schunkeln, wurde beim Auftritt der „Wölfe“ deutlich. Sieben Männer sangen zu sehr lauter Musik vom Band alte Schlager wie „Rosamunde“, „Trink, Brüderlein trink“ und „Am Rosenmontag bin ich geboren“. Das kam bei den Karnevalisten in Kassel gut an. Alaaf und helau. (use)

Kasseler Narren: (von links) Moderator Lars Reiße, Landrat Andreas Siebert, Oberbürgermeister Christian Geselle, Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse, und Moderator Frank Altrogge bei der Eröffnung der Prunk- und Galasitzung.
Kasseler Narren: (von links) Moderator Lars Reiße, Landrat Andreas Siebert, Oberbürgermeister Christian Geselle, Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse, und Moderator Frank Altrogge bei der Eröffnung der Prunk- und Galasitzung. © DIETER SCHACHTSCHNEIDER

Auch interessant

Kommentare