Neuer Verkehrsentwicklungsplan legt Entscheidungsgrundsätze für die nächsten 15 Jahre fest

Wie ist Kassel 2030 unterwegs?

Kassel. Die Zahlen überraschen: 43,4 Prozent der Wege in der Stadt werden noch mit dem Auto erledigt. 1994 waren das noch 48 Prozent. Heute sind 56,6 Prozent der Menschen in Kassel umweltfreundlich zu Fuß, mit Bussen und Bahnen oder mit dem Rad unterwegs. Zum Vergleich: Im Kasseler Umland werden noch 64 Prozent der Wege mit dem Auto erledigt, bundesweit 58 Prozent.

Dass in der Stadt die Zahl der Fußgänger, Nahverkehrs-Nutzer und Radler steigt, wird im künftigen Verkehrsentwicklungsplan zu berücksichtigen sein. „Der Autoverkehr in Kassel und im Umland wird nicht stärker“, sagt Kassels Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne). Er sieht den künftigen Brennpunkt deshalb im Umweltverbund aus Fußgängern, öffentlichem Nahverkehr und Radlern.

Den neuen Verkehrsentwicklungsplan Kassel 2030 wollen die Planer gemeinsam mit den Bürgern aufstellen. Am Samstag, 16. Februar, ist die Zukunftskonferenz Ost der erste Termin, bei dem die Bürger aus den östlichen Stadtteilen Bettenhausen, Waldau, Forstfeld und Unterneustadt mitreden können, wie der Verkehr in der Stadt in den Jahren bis 2030 gestaltet werden soll (siehe Termine rechts).

Bis Anfang 2015 soll die Planung vollendet sein. Dann ist an den strategischen Grundsätzen und Leitlinien der zukünftigen Verkehrsentwicklung nicht mehr zu rütteln. Deshalb ist es wichtig, dass die Stadtbewohner den Planern jetzt sagen, wo der Schuh drückt und wohin die Reise gehen soll.

Die Stadt Kassel lebt als nordhessische Metropole von einer guten Erreichbarkeit. Gleichzeitig soll die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Stadtbewohner weiter verbessert werden. Es geht dabei um Lärmschutz und bessere Luft im Kasseler Becken.

Um das alles unter einen Hut bringen zu können, ist eine solide Verkehrs- sowie Stadtplanung nötig. Die Voraussetzungen dafür soll der neue Entwicklungsplan schaffen. Die bisher vorhandenen Planungsgrundlagen sind veraltet. Der städtische Generalverkehrsplan stammt aus dem Jahr 1990 und ist nicht mehr aktuell. Der Gesamtverkehrsplan des Zweckverbandes Raum Kassel aus dem Jahr 2003 hat seinen Planungshorizont bis zum Jahr 2010 mittlerweile um zwei Jahre überschritten.

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.