Regeln im Überblick – Herbsthäuschen neuer Trauort

2G oder 3G: Das gilt fürs Heiraten in Stadt und Kreis Kassel

Leute sitzen vorm Ausflugslokal „Herbsthäuschen“
+
An drei Tagen im Sommer 2022 ist der von der Stadt Kassel neu angebotene Trauort buchbar: Das Ausflugslokal „Herbsthäuschen“.

Einen neuen Standort, an dem Paare heiraten können, bietet die Stadt Kassel an. Aber welche Corona-Regeln gelten für Trauungen oder den Besuch im Bürgerbüro?

Kassel - Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Heiraten in Stadt und Kreis Kassel in unseren Fragen und Antworten:

Ab wann können Paare sich im Herbsthäuschen trauen lassen?
Ab 2022 sind standesamtliche Hochzeiten im Herbsthäuschen möglich – allerdings an nur drei Tagen im Sommer. „Das idyllische Herbsthäuschen mit 100-jähriger Tradition ermöglicht die Eheschließung inmitten der Natur“, erklärt die Stadt zu ihrem neuen Trauort. „Die Sonnenterrassen bieten einen herrlichen Blick auf die Alm und damit ein für Kassel besonderes Panorama für die Hochzeitsfotos der Brautpaare nach der Trauungszeremonie.“ Der Ort sei barrierefrei und könne mittels VIP-Shuttle, organisiert vom Herbsthäuschen ab dem Parkplatz Ziegenkopf, erreicht werden.
Ab wann sind die Trautermine buchbar?
Die Termine sind ab sofort online über den Traukalender des Standesamtes unter traukalender.kassel.de/traukalender buchbar. Da es nur drei Herbsthäuschen-Termine gibt, sollten sich Interessenten sputen.
Was ist der Hintergrund des neuen Angebots?
Zwei beliebte Trauorte in Kassel werden saniert und stehen deshalb 2022 für Brautpaare nicht zur Verfügung: der Weißensteinflügel des Schlosses Wilhelmshöhe und die Gewächshäuser im Botanischen Garten. Deshalb sei mit dem Herbsthäuschen ein neuer Standort ins Angebot aufgenommen worden.
Wo in Kassel kann man sich noch trauen lassen?
Die Stadt bietet als Trauorte das Rathaus, die Grimmwelt, die Orangerie, das Hohe Gras, die Herkulesterrassen, den Lutherturm (Lutherkirche), die Bibliothek und den Saal im Renthof sowie den Messinghof in Bettenhausen an.
Welche Corona-Regelungen gelten dabei?
„Für Trauungen im Rathaus können die Brautpaare aktuell zwischen einer Abstandsregelung oder dem 2G-Zugangsmodell wählen“, berichtet Bürgermeisterin Ilona Friedrich auf Anfrage. Bei der Abstandsregelung könnten neben Brautpaar und Standesbeamten acht weitere Personen im Trausaal anwesend sein. Die Bestuhlung sei dann so gewählt, dass jede Person mindestens 1,50 Meter Abstand zur nächsten hat. Es besteht Maskenpflicht.
Beim 2G-Zugangsmodell sind nur Genesene oder Geimpfte zugelassen. Ein entsprechender Nachweis ist zusammen mit einem Lichtbildausweis vor der Trauung zu erbringen. Für Kinder unter 12 Jahren entfällt der Nachweis. Abstandsgebot und Maskenpflicht sind laut Friedrich bei dieser Variante aufgehoben.
Was gilt für Trauungen außerhalb des Rathauses?
Für Trauungen außerhalb des Rathauses gelten nach Angaben der Stadt die Zugangsregeln der jeweiligen Örtlichkeiten. „Dies ist ein 3G-Zugangsmodell. Zugelassen für die Trauung sind dann Genesene, Geimpfte und durch ein Testcenter getestete Personen. Es gilt Maskenpflicht, Abstandsgebot und damit auch eine eingeschränkte Teilnehmerzahl“, erläutert Ilona Friedrich.
Was gilt beim Besuch des Bürgerbüros?
Beim Besuch im Bürgerbüro des Kasseler Rathauses gelten nach Friedrichs Angaben die Maskenpflicht und die bekannte Abstandsregel.
Warum gibt es Kritik an der Zugangsregelung im Jobcenter?
Die Kasseler Linke kritisiert, dass im Jobcenter die 3G-Regel gelte. Erst auf Nachfrage habe das Jobcenter mitgeteilt, dass es sich um eine Kann-Bestimmung handele, sagte der Fraktionsvorsitzende Lutz Getzschmann. „Anders als beim Theaterbesuch geht man ins Jobcenter nicht zum Vergnügen.“ Gerade dort müsse der Zutritt wie in jeder anderen Behörde ohne zusätzliche Kosten gewährleistet werden. Möglich sei es, so die Linke, am Eingang eine Teststation einzurichten, um Leistungsbeziehern, die sich nicht impfen lassen könnten oder wollten, kostenfreie Schnelltests anzubieten.

Hier finden Sie die aktuellen Inzidenz-Zahlen für Kassel. Wer in Kassel heiraten will, kann sich hier bei der Stadt anmelden.

(Andreas Hermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.