43-Jähriger muss nach 320 Mal Schwarzfahren in U-Haft

Kassel. Wegen ständigen Schwarzfahrens sitzt ein 43 Jahre alter Mann aus Kassel in Untersuchungshaft. Dem notorischen Schwarzfahrer wird vorgeworfen, in den vergangenen neun Monaten 320 Mal ohne Fahrkarte unterwegs gewesen zu sein.

Und das meist in ICEs, wie die Bundespolizei am Donnerstag in Kassel mitteilte. „Irgendwann war das Maß voll“, sagte ein Sprecher. In einzelnen Fällen habe er sogar das Zugpersonal tätlich angegriffen.

Der Mann ist der Polizei bekannt: Erst Mitte Februar war er nach einer zweimonatigen Haftstrafe wegen Schwarzfahrens aus dem Gefängnis entlassen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.