1. Startseite
  2. Kassel

Kassel als Filmstadt: Ausstellung wird im Stadtmuseum vorbereitet

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Stars und Sternchen in Kassel: Die Schauspieler Mara Lane (von links), Michael Cramer und Mady Rahl.
Stars und Sternchen in Kassel: Die Schauspieler Mara Lane (von links), Michael Cramer und Mady Rahl. © Privat

In der Nachkriegszeit spielte Kassel als Dreh- und Vorführort von Filmen eine große Rolle. Das Stadtmuseum bereitet derzeit die Sonderausstellung „Kassel filmreif!“ vor.

Kassel – In der Ausstellung wird es längst nicht nur um diese glamouröse Film- und Kinoepisode gehen. Eröffnet wird die Ausstellung am 25. November und ist dann zehn Monate zu sehen.

Bei der Recherche sind die Ausstellungsmacher auch im HNA-Fotoarchiv fündig geworden. Dort lagern zahlreiche Erinnerungen an die glanzvollen Filmbälle im Hotel Reiss, das vor 70 Jahren eröffnet wurde, und zu denen Stars und Sternchen kamen. Auch diese Zeitungsbilder werden Teil der Ausstellung sein, auf die wir an dieser Stelle neugierig machen wollen.

Der Kinounternehmer und Hotelier Georg Reiss und dessen Filmtheaterchef Gerhard Theurich hatten die rauschenden Feste in den 1950er-Jahren organisiert. Einen der glanzvollsten Filmbälle hat es – so berichtete es jedenfalls unsere Zeitung – im Jahr 1958 gegeben. Anlass war der Premierenstart des Films „Der Page vom Palast-Hotel“.

Frauenschwarm und Kasselerin: Schauspieler Claus Biederstaedt mit der „Schönsten des Balls“, Erni Buchner.
Frauenschwarm und Kasselerin: Schauspieler Claus Biederstaedt mit der „Schönsten des Balls“, Erni Buchner. © Privat

Dessen Hauptdarstellerin Erika Remberg tanzte im inzwischen abgerissenen Ballsaal des Hotels Reiss mit Harald Juhnke. Die beiden hätten „eine kesse Sohle“ hingelegt und sich an dem Abend auch sonst nicht aus den Augen gelassen, berichtete unsere Zeitung seinerzeit. Von einer „zärtlichen“ Verabschiedung nach Mitternacht ist zu lesen.

Mit dabei auf dem Tanzparkett war auch der einstige Teenie-Schwarm Claus Biederstaedt, der unter anderem Marlon Brando und Peter Falk (Columbo) seine Synchronstimme lieh.

Beim allerersten Kasseler Filmball im Jahr 1955 war etwa der österreichische Sänger und Schauspieler Peter Alexander aufgetreten.

Zwischen die kleinen und großen Filmstars mischten sich vor allem Einheimische aus dem Kasseler Gesellschaftsleben, die so auch etwas vom Glamour erhaschten. Selten gab es in Nordhessen seinerzeit Ballkleider im Wert von 5000 DM zu bestaunen, wie der HNA-Chronist festhielt. Nachdem bereits reichlich Champagner und Sekt geflossen war, schloss sich gegen Mitternacht eine Art Schönheitswettbewerb an, bei dem die Herren im Saal Nelken an die schönsten Kasselerinnen verteilen durften. Die Siegerin reiste zu Probeaufnahmen nach München.

Berühmte Gäste des Filmballs 1958: Der junge Harald Juhnke mit Schauspielerin Erika Remberg.
Berühmte Gäste des Filmballs 1958: Der junge Harald Juhnke mit Schauspielerin Erika Remberg. © Privat

1958 hielt Erni Buchner aus Kassel die meisten Nelken in den Händen. Die damals 19-jährige Verkäuferin aus Kassel heiratete später einen Amerikaner und wanderte mit diesem in die USA aus, wie Werner Baus, ein Kenner der Kasseler Filmgeschichte, berichtet. Ohnehin war das 1952 eröffnete Hotel Reiss am Hauptbahnhof eine Herberge für die Leinwand-Prominenz: Marika Rökk, Heinz Rühmann und Dieter Borsche kamen zu Premierenfeiern. In den 60er-Jahren war Pierre Brice zu Gast.

Aufruf: Haben Sie persönliche Erinnerungen an die Kasseler Filmbälle? Melden Sie sich gerne bei der Redaktion kassel@hna.de oder 0561/ 203 13 70

Auch interessant

Kommentare