Wer erwischt wird, muss zahlen

Abbiegen trotz Verbot: An Kasseler Baustellen lässt sich oft falsches Verhalten beobachten

+
Abbiegen nach links verboten: An der Kreuzung Germaniastraße/Wittrockstraße fahren viele Autos trotz Verbot in die Wilhelmshöher Allee.

An vielen Stellen im Kasseler Stadtgebiet ist Linksabbiegen verboten, daran halten sich viele Autofahrer allerdings nicht.

Ob an der Baustelle am Auestadion, am Unterneustädter Kirchplatz oder von der Germaniastraße auf die Wilhelmshöher Allee – an vielen Stellen im Kasseler Stadtgebiet ist Linksabbiegen verboten, daran halten sich viele Autofahrer allerdings nicht. Wir haben drei Situationen im Stadtgebiet ausgesucht, an denen das verbotene Abbiegen besonders häufig auffällt.

Wer von Niederzwehren über die Frankfurter StraßeRichtung Auestadion fährt, der muss derzeit durch eine Baustelle. Die Fahrbahn ist einspurig, Abbiegen in die Ludwig-Mond-Straße nicht möglich. Wobei, irgendwie möglich vielleicht schon, allerdings nicht erlaubt. Und trotzdem lassen sich regelmäßig Autofahrer beobachten, die wie gewohnt die Ludwig-Mond-Straße hochfahren. Manche aus Unkenntnis, die meisten aber wohl, um die deutlich längere Umleitung zu vermeiden. 

Kreuzung Germaniastraße/Wilhelmshöher Allee, Freitag, 8.30 Uhr, Berufsverkehr: Wer zehn Minuten lang das Treiben auf der Kreuzung beobachtet, der kann genauso viele Autofahrer zählen, die an dieser Stelle verbotenerweise nach links abbiegen. Die meisten von ihnen haben ein Kasseler Kennzeichen, dürften also wissen, was die Straßenverkehrsordnung an dieser Stelle vorschreibt. 

An der Germaniastraße wird mit einem Pfeil darauf hingewiesen, dass man dort nur geradeaus in die Wittrockstraße oder nach rechts in die Wilhelmshöher Allee fahren darf. Ein zusätzliches Schild mit weißen Pfeilen auf blauem Untergrund, die die Fahrtrichtung anzeigen, gibt es hier nicht. Denn nach der Straßenverkehrsordnung sind Doppelbeschilderungen mit Markierungen und Schildern nicht zulässig und werden nur in besonderen Fällen angeordnet.

Der Klassiker: Autofahrer, die in der Unterneustadt von der Elwe in Richtung großer Kreisel fahren, halten sich besonders häufig nicht an die Verkehrsregeln und biegen nach links ab. Vorgeschrieben wäre, einmal um den Unterneustädter Kirchplatzzu fahren und dann nach rechts abzubiegen – zwei zusätzliche Ampelphasen inklusive.

Eine Statistik, wie oft verbotenes Abbiegen zu Unfällen führt, erhebt die Polizei in Kassel nicht. Allerdings gebe es regelmäßige Kontrollen im gesamten Stadtgebiet, sagt eine Sprecherin.

Wer beim unerlaubten Abbiegen erwischt wird, muss mit Verwarngeldern rechnen. 10 Euro für nicht ordnungsgemäßes Einordnen – also Abbiegen an einer Stelle, wo es verboten ist. Wer dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, zahlt 30 Euro. Wenn zusätzlich ein Schaden entsteht, 35 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.