Milan stürzt ab

Die beliebtesten Babynamen 2020 in Kassel: Einige Dinge fallen auf

Neugeborene Babys schlafend in einem Krankenhaus: In Gemünden stieg die Einwohnerzahl auch durch eine Zunahme der Geburten.  Archivfoto: Ralf Hirschberger dpa
+
Neugeborene Babys schlafend in einem Krankenhaus: In Kassel gab es 2020 fast so viele Geburten wie im Jahr zuvor.

Das Standesamt der Stadt Kassel hat zu Beginn des Jahres traditionell eine Reihe von Statistiken veröffentlicht. Bei den beliebtesten Babynamen gibt es einige Auffälligkeiten.

Kassel – Wie lauten die beliebtesten Vornamen im Jahr 2020? Wie viele Babys wurden geboren? Wie viele Menschen haben geheiratet? All das lässt sich anhand der nun herausgegebenen Daten beantworten. Wir haben uns die Statistik genauer angesehen und ein paar Auffälligkeiten herausgearbeitet.

Das sind die beliebtesten Babynamen in Kassel

Ella ist unschlagbar: Wie bereits 2018 und 2019 ist Ella Spitzenreiterin – Platz eins bei den beliebtesten Vornamen für Mädchen. 30 der in Kassel Neugeborenen wurden im vergangenen Jahr so genannt. Allerdings: Platz 1 muss sich Ella diesmal teilen mit Emilia. Insgesamt scheinen Mädchennamen mit E einfach unschlagbar. Auf Platz 3 folgt nämlich: Emma.

Milan legt einen Absturz hin: Milan lag in der Statistik für das Jahr 2019 überraschend ganz vorn bei den beliebtesten Jungennamen. Anders als Ella bei den Mädchennamen konnte Milan seinen Platz an der Sonne allerdings nicht verteidigen. Mehr noch: In der Liste legte der Name einen ziemlichen Absturz hin: 17 Kinder wurde 2020 so benannt, Platz 18. Ganz nach vorn schaffte es Leon, was sich die vergangenen Jahre bereits andeutete: 2018 Platz 8, 2019 Platz 5 und nun Platz 1. 35 Neugeborene heißen nun so. Die Namen Ben und Paul liegen dahinter.

Auffällig: In Kassel sind kurze Babynamen beliebt

Die langen Namen haben es nach wie vor schwer: Wer auf die Listen mit den jeweils 50 beliebtesten Vornamen bei Mädchen und Jungen blickt, dem fällt auf, dass sich der Trend der vergangenen Jahre nicht geändert hat. Der lautet: In der Kürze liegt die Würze. Ida, Lina, Mila, Mia, Lea, Mia, Mira, Lia, Leni, Noah, Liam, Theo, Luca, Emil, Levi, Lian, Liam – Namen, die nicht mehr als 4 Buchstaben haben, werden gern vergeben. Lange Namen wie Charlotte und Alexander sind die absoluten Ausnahmen in den Top 50. Der Trend zeigt sich auch an einem interessanten Detail: Max schlägt Maximilian. 15 Eltern nannten ihr Kind Max, 11 Maximilian.

Lio vor Leo: Ein paar neue Trendnamen tauchen auch in den Listen auf. Lio zum Beispiel – Platz 11 bei den Jungen. Er liegt damit noch vor Leo. Auch der Name Vincent ist im Kommen. Bei den Mädchennamen findet sich auf Platz 36 Juna. 9 Neugeborene tragen nun diesen Namen – sie treffen auf neun Neugeborene, die nun Luna heißen.

Zahl der neugeborenen Babys in Kassel 2020 nicht gestiegen – aber auf hohem Niveau

Es gibt keinen Lockdown-Effekt – zumindest noch nicht: Wer gedacht hatte, dass es wegen des Lockdowns im Frühjahr einen Babyboom gibt, hat sich getäuscht. 2020 wurden insgesamt weniger Kinder in Kassel geboren als im Jahr zuvor, wobei die Zahlen fast identisch sind: 2020 wurden 4550 Neugeborene beim Kasseler Standesamt angemeldet, 2019 demnach 4558. Insgesamt liegt die Zahl aber weit über dem Durchschnitt bei der Betrachtung der Jahre von 2001 bis 2019. Der Mittelwert beträgt 3779. Interessant auch: Die meisten Geburten gab es 2020 im Monat Juni, und nicht im Dezember, was auch gegen einen Lockdown-Effekt spricht. Allerdings könnte der sich ja noch in diesem Januar und Februar bemerkbar machen. 2020 wurden im Übrigen mehr Jungen (2385) geboren als Mädchen (2165).

Ein Großteil kommt gar nicht aus Kassel: 2076 Mütter der 2020 Neugeborenen kommt aus Städten und Gemeinden außerhalb Kassels. Die Babys kamen allerdings in Kassel zur Welt, und deren Geburt wird unabhängig vom Wohnort der Mütter beim Standesamt Kassel beurkundet. Die meisten Kinder wurden auch im vergangenen Jahr wieder im Klinikum Kassel geboren – nämlich 2463. 1925 Geburten verzeichnete dagegen das Diakonissenkrankenhaus. Im Geburtshaus wurden 94 Kinder geboren, in Wohnungen 20, im Heilhaus kamen 17 Kinder zur Welt. Eltern aus 92 verschiedenen Staaten: Die meisten Mütter und Väter der Neugeborenen sind deutsche Staatsangehörige – nämlich 6423. Insgesamt stammen die Eltern der Neugeborenen aus 92 verschiedenen Staaten – darunter 407 aus Syrien, 272 aus der Türkei, 169 aus Bulgarien, 165 aus Somalia und 162 aus Rumänien.

Auswirkung von Corona? 2020 weniger Hochzeiten in Kassel

Es gab weniger zu feiern: Corona macht sich an dieser Stelle wohl dann doch bemerkbar. 838 Paare haben sich 2020 in Kassel das Ja-Wort gegeben, das waren 217 Eheschließungen weniger als im Jahr zuvor. 16 Ehen wurden im vergangenen Jahr zwischen zwei Frauen geschlossen, zehn zwischen zwei Männern. In 74 Prozent der Trauungen waren beide Eheleute noch nicht verheiratet. Die beliebtesten Monate für die Eheschließungen waren einmal mehr Juli, August und Dezember.

Die meisten Eheleute haben einen gemeinsamen Namen: Wie im Jahr zuvor entschied sich eine große Mehrheit der Paare für einen gemeinsamen Familiennamen – 79 Prozent nämlich. 90 Prozent davon gaben den Namen des Mannes als Familiennamen an. (Florian Hagemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.