Widerstand gegen Pläne der HLG

Vor Gebäude abgeladen: Was diese Fuhre Mist mit einem Protest zu tun hat 

Mist vor dem Eingang der Landgesellschaft an der Wilhelmshöher Allee: Mit der Aktion kämpft eine Protestgruppe für bäuerliche Strukturen in der Region. 
+
Mist vor dem Eingang der Landgesellschaft an der Wilhelmshöher Allee: Mit der Aktion kämpft eine Protestgruppe für bäuerliche Strukturen in der Region. 

Protest mit Mist: Die Bauern im Kreis Kassel sind in ihrem Widerstand gegen die HLG-Pläne, die Staatsdomäne Hebenshausen zu verkaufen, kreativ geworden.

  • Vor dem Gebäude der Hessischen Landgesellschaft (HLG) in Kassel wurde eine Fuhre Mist abgeladen.
  • Laut eines Bekennerschreibens war dies eine Protest-Aktion von Bauern in der Region.
  • Die HLG will deswegen jetzt rechtliche Schritte einleiten.

Aus Protest gegen den geplanten Verkauf der hessischen Staatsdomäne Hebenshausen hat eine Aktivistengruppe, die sich Pro Bäuerliche Landwirtschaft Nordhessen nennt, am Freitagmorgen vor dem Eingang der Hessischen Landgesellschaft in Kassel eine Fuhre Mist abgeladen. Die HLG will rechtliche Schritte unternehmen.

Es muss zu nachtschlafender Zeit passiert sein, denn als am Donnerstag (16.04.2020) Mitarbeiter der Hessischen Landgesellschaft (HLG) an der Wilhelmshöher Allee zwischen 6 und 7 Uhr ihren Dienst antraten, war er schon auf der Eingangstreppe abgeladen worden: ein Haufen Stallmist.

Protest mit Mist in Kassel: Bekennerschreiben zur Aktion ging bei HNA ein

Gleichzeitig ging bei der HNA ein Bekennerschreiben ein, das auch an Hessens UmweltministerinPriska Hinz adressiert war. Darin kritisiert eine Gruppe „Pro Bäuerliche Landwirtschaft Nordhessen“ das Handeln der HLG und fordert den Stopp der Verkaufsverhandlungen bezüglich der hessischen Staatsdomäne Hebenshausen und der dazugehörigen Fläche von 80 Hektar Ackerland. Hebenshausen gehört zur zwischen Kassel und Göttingen gelegenen Gemeinde Neu Eichenberg.

Die Gegner eines Verkaufs argumentieren, dass die Ackerfläche mit im Schnitt 80 Bodenpunkten zu den besten Böden Hessens gehört. Die HLG arbeite daran, die Domäne, von der landwirtschaftlichen Fläche entkoppelt, an einen Bauunternehmer zu verkaufen. „Ein Verkauf würde bäuerliche Strukturen in Nordhessen weiter zerstören und zum Höfesterben beitragen“, kritisiert die Gruppe am gestrigen Internationalen Tag des bäuerlichen Widerstands. 

Bauern-Protest in Kassel: HLG will rechtliche Schritte gegen Aktion mit Mist einleiten

Sie fordert HLG und Hinz auf, gegen eine Zweckentfremdung landwirtschaftlicher Flächen und Hofstätten vorzugehen und durch politische Maßnahmen zum Erhalt und Ausbau bäuerlicher Strukturen in der Region beizutragen.

„Wir wissen nicht, wer das war“, sagte HLG-Geschäftsführer Dr. Gerald Kunzelmann zur Mist-Aktion. Ihm liege keine Bekennerbekundung vor und entsprechend wolle er sich dazu nicht äußern. Die HLG habe veranlasst, dass der Mist sowie die Kreide-Parolen auf dem Gehweg entfernt wurden. „Da sind Kosten entstanden, und wir werden rechtliche Schritte einleiten.“

Von Christina Hein

Auch eine andere Aktion sorgte für Aufsehen: Ein Stück Klopapier wurde in Kassel für 50 Euro angeboten. Dahinter steckte eine Rettungsaktion.

Für die Riesen-Agave im Botanischen Garten Kassel gibt es neue Hoffnung. Sie könnte möglicherweise nochmal austreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.