Pachtvertrag war ausgelaufen

Nach dem Mythos kommt das Mythos: Langjährige Betreiber geben griechisches Lokal in neue Hände

+
Zentrale Anlaufstelle für die Harleshäuser: In dem markanten Eckhaus mit dem Restaurant Mythos befand sich über weite Teile des 20. Jahrhunderts das stadtweit bekannte Café Bachmann.

Ein zentraler gastronomischer Treffpunkt in Harleshausen schließt ein Kapitel seiner langjährigen Geschichte ab: das griechische Restaurant „Mythos“.

Harleshausen –  Im griechischen Restaurant „Mythos“ in Harleshausen haben die Inhaber Anna Toumanidou und Georgios Matsioulas am Samstagabend zum letzten Mal Gäste bewirtet. Das bestätigten die Wirtsleute gegenüber der HNA.

21 Jahre lang haben sie das Lokal in dem traditionsreichen Eckhaus am Abzweig Wolfhager und Obervellmarer Straße geführt. Ihr „Mythos“ zählte seit 1998 zu den besten Adressen für griechische Küche in Kassel.

Betreiber konzentrieren sich jetzt auf ihren  Imbiss "Eat Greek" in der Innenstadt

21 Jahre lang Gastgeber in Harleshausen: Georgios Matsioulas und Anna Toumanidou.

Nun wollen sich Toumanidou und Matsioulas künftig ganz auf ihr innovatives Imbisslokal „Eat Greek“ in der Innenstadt konzentrieren, das sie im Sommer 2018 an der Opernstraße eröffnet haben. Auch dort gibt es griechische Klassiker wie Pita, Gyros und Souvlaki, allerdings als Selbstbedienungskonzept und in frisch-modernem Ambiente.

Das laufe sehr gut, berichtete Georgios Matsioulas, „wir sind zufrieden“. Bereits vor der Eröffnung ihres „Eat Greek“ hätten die Inhaber beschlossen, ihr Restaurant in Harleshausen nur noch befristet weiterzubetreiben. 

Pachtvertrag ist ausgelaufen - Einigung über Verlängerung wurde nicht gefunden

Der Pachtvertrag für das „Mythos“ laufe nun aus, und man habe schon im Vorfeld kein Einvernehmen über eine Verlängerung erzielt, sagt Matsioulas: „Es hat für uns einfach nicht mehr gepasst.“

Mythos-Stammgäste sind traurig - Doch es bleibt griechisch im Eckhaus

Unter den Stammgästen habe sich das bereits herumgesprochen: „Da sind einige sehr traurig.“ Auf ein griechisches Lokal an gewohnter Stelle müssen die Harleshäuser laut Matsioulas aber nicht verzichten: Das Betreiberpaar habe das Restaurant-Inventar an einen Nachfolger verkauft, der den Standort weiterführen und auch den Namen „Mythos“ behalten wolle. 

Der künftige Inhaber habe bislang das Restaurant Kreta in der Eichwaldsiedlung (Bettenhausen) geführt. Für Rückfragen, etwa zur Zeitspanne bis zur Wiedereröffnung, war dort am Freitag niemand telefonisch zu erreichen.

Das Eckhaus in Harleshausen hat eine lange Geschichte

Das Eckhaus des „Mythos“ in Harleshausen hat eine lange Gastronomie-Geschichte – allerdings weitgehend als Konditorei und Café. 1904 hatte die Bäckerfamilie Bachmann den markanten Backsteinbau im Gründerzeitstil errichten lassen. 

Über weite Teile des 20. Jahrhundert war das Café Bachmann stadtweit bekannt; nicht zuletzt für seinen Baumkuchen. Bis in die 1990er-Jahre lief der Café-Betrieb, danach wurden die Räume zum griechischen Restaurant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.